Sohn mit Papas Auto unterwegs

Geständnis nach einer Unfallflucht

Münster - Wem ist am Donnerstag ein schwarzer Ford Fiesta im Bereich Münster aufgefallen? Unter anderem mit dieser Frage wendet sich die Polizei an die Öffentlichkeit und sucht nach Zeugen.

Der Polizei zufolge ist Folgendes passiert: Gegen 14.40 Uhr kam es in der Goethestraße zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht des Verursachers. Der schwarze Ford Fiesta fuhr auf der Altheimer Straße aus Richtung Altheim kommend. Bei dem Versuch, in die Goethestraße einzubiegen, verlor der Fahrer aus ungeklärten Gründen die Kontrolle über das Auto und prallte gegen einen silbernen Toyota Lexus, der am Straßenrand stand. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt. Scheinbar unbeeindruckt setzte der Wagenlenker des Fords jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Zeugen beschrieben den Fahrer und eine weitere Insassin. Das mutmaßliche Unfallauto wurde wenig später mit abmontierten Kennzeichen in der Justus-Liebig-Straße entdeckt und sichergestellt. Von den beiden Flüchtigen fehlte zunächst jedoch jede Spur und eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Wie die Polizei bei ihren Ermittlungen schließlich herausfand, war der Ford – entgegen erster Mutmaßungen – nicht gestohlen worden. Der Sohn des Fahrzeugbesitzers räumte ein, dass er das Auto gefahren habe.

Bilder: Unfall mit zwei Verletzten auf B26

Dennoch ist die Polizei nach wie vor auf der Suche nach Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben. Die zuständige Ermittlungsgruppe ist erreichbar unter  06071/96560. (nkö)

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion