Fast ausverkauftes Haus

Hochkarätiges Neujahrskonzert der Gemeinde

+
Olga Zarytovska begeisterte das Publikum mit ihren leidenschftlichen Klaviersoli.

Münster – Zum Neujahrskonzert mit dem Beethoven Orchester Hessen konnte Bürgermeister Gerald Frank am Samstagabend vor einen vollen Saal in der Kulturhalle treten. Von Thomas Meier

Rund 300 Gäste hatten sich eingefunden, ein sehr anspruchsvolles Programm zu genießen, Doch vor Brahms Ungarischen Tänzen Nr. 18 bis 21, dem Klavierkonzert Nr. 1 von Liszt und der Pause sollte zunächst der Verwaltungschef einige Worte an die Bürger richten,.

War es im vergangenen Jahr das Landesjugendsinfonieorchester, das in Münster zum neuen Jahr festlich aufspielte, so sollte auch mit dem Beethoven-Orchester Hochkarätiges aufgefahren werden. Dass die Gemeinde ihren Bürgern ein solches Angebot bieten könne, verdanke sie ihren Kunst- und Kulturpaten, lobte Gerald Frank, in diesem Falle die Sparkasse Dieburg, ohne deren Zutun das Konzert nicht möglich gewesen wäre.

Das Beethoven Orchester Hessen brachte einen fulminanten musikalischen Neujahrsauftakt in die Kulturhalle Münster.

Frank betonte, dass bei der Auswahl der Interpreten auch der Gedanke der Nachwuchsförderung nicht außer acht gelassen werde. Kurz ging er auch auf Dirigent und Gründer des Beethoven Orchesters Hessen, Damian Ibn Salem, ein. Der ist Student in der Dirigierklasse von Prof. Matthias Foremny an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Der Sohn einer deutschen Mutter und eines französischen Vaters verstehe es, die Vereinigung von Musikstudenten aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet zu motivieren, mit dem Ziel, als modernes Ensemble auf hohem Niveau die hessische Musiklandschaft zu bereichern.

Lange vor Saalöffnung war das Beethoven Orchester an der Friedrich-Ebert-Straße am frühen Nachmittag angekommen. Nach dem Aufbau folgten Stunden der konzentrierten Übung. Man verstehe sich „als ein musikalischer Kreativraum, der neue Formen der Präsentation klassischer Musik sucht,“ erklärt Dirigent Ibn Salem.

Von den Musikern bis zum Orchestermanagement arbeiten die aus allen Herren Länder kommenden Studenten daran, ihre Begeisterung von klassischer Musik authentisch an das Publikum zu bringen. Ihnen ermöglichen solche Auftritte und Konzerte, neben dem Studium professionelle Orchestererfahrung zu sammeln.

Instrumente richtig säubern und lagern

Von der ersten Geige bis zur Pauke sind unterschiedliche Positionen im Orchester mit individuellen Anforderungen verbunden. „Jeder Musiker hat die Aufgabe, sich in das Orchester einzubinden und seine Position zu vertreten“, erklärt der Mann mit dem Dirigentenstab. Für alle sei das Orchester auch eine Plattform für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen den Musikinstituten der Region.

In Projektphasen erarbeiten die Musiker ein abwechslungsreiches Programm. Einen besonderen Schwerpunkt nimmt hier die sinfonische Musik Beethovens ein. Sie kam in Münster im zweiten Teil des Konzertprogramms nach der Pause mit Beethovens Sinfonie Nr. 5 zum Tragen.

Das Orchester unterstützt regionale Musiker indem es ihnen die Möglichkeit gibt, als Solist aufzutreten. Und die Solistin des Abends, Olga Zarytovska, riss am Klavier das Publikum zu ebensolchen Beifallsstürmen hin, wie sie das ganze Orchester immer wieder erntete.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare