Jeder darf die Äpfel pflücken

15 neue Obstbäume für Münster

Beim Pflanzen der Obstbäume packten Edeka-Chef Erich Kampmann (links) und Bürgermeister Joachim Schledt (rechts) zusammen mit Thorsten Scheuermann vom Bereich Grünpflege der Gemeinde mit an.
+
Beim Pflanzen der Obstbäume packten Edeka-Chef Erich Kampmann (links) und Bürgermeister Joachim Schledt (rechts) zusammen mit Thorsten Scheuermann vom Bereich Grünpflege der Gemeinde mit an.

Dem Ziel, im Gemeindegebiet von Münster 555 neue Bäume zu pflanzen, ist die Verwaltung wieder ein Stück näher gekommen. Mit den gerade eingepflanzten 15 Obstbäumen entlang des Rad- und Fußweges zum Freizeitzentrum, sind nun seit Beginn der Aktion im Jahr 2019 bereits 42 Bäume gesetzt worden, wie Pressesprecherin Meike Mittmeyer-Riehl auf Nachfrage berichten kann.

Münster - Bei der Aktion „555 Bäume für Münster“ sammelt die Gemeinde Geld für Ersatzpflanzungen der vielen Bäume im Gemeindegebiet, die den schweren Stürmen „Fabienne“ und „Eberhard“ der vergangenen Jahre zum Opfer gefallen sind. Gerade in Zeiten des Klimawandels sind Bäume als natürliche Sauerstoffproduzenten und Schattenspender sehr wichtig. Mittlerweile konnten dank zahlreicher Unterstützer aus der Wirtschaft und der Bürgerschaft bereits etliche Bäume neu gepflanzt werden, darunter an der Kulturhalle und am Friedhof.

Von Anfang an wurde die Kampagne von Erich Kampmann und seinem Münsterer Edeka-Markt unterstützt. Eine Aktion im Markt vergangenes Jahr im Sommer zur Vermeidung von Verpackungen an der Käse- und Wursttheke, bei der Kunden Punkte für neue Bäume sammeln konnten, mündete bereits im November 2019 in eine erste Pflanzaktion an der Kulturhalle. Doch damit war das Potenzial noch nicht ausgeschöpft, im Spendentopf befanden sich noch weitere 2 000 Euro. Dank dieser Summe ist Münster nun um 15 Obstbäume reicher geworden, die unter tatkräftiger Hilfe von Kampmann und Bürgermeister Joachim Schledt eingepflanzt werden konnten.

„Am Wegesrand standen auch vorher schon Obstbäume, von denen einige allerdings Sturm Fabienne 2018 zum Opfer gefallen sind“, schildert der Bürgermeister. „Daher freuen wir uns jetzt sehr, dass dieser Verlust durch 15 Apfel- und Birnenbäume, darunter auch alte Sorten, dank Edeka ausgeglichen werden konnte.“

Für Kampmann war es ein ganz besonderes Anliegen, Obstbäume zu pflanzen, da sein Markt vor allem für frische, regionale Produkte bekannt ist. Dies sollte sich auch in der Baumspende widerspiegeln.

„Der Baum steht für mich für das Leben und das Leben ist vielfältig“, so Kampmann. „Ich freue mich besonders, dass ich zusammen mit der Gemeinde Münster den Erhalt der Vielfalt der Obstsorten in unserer Region unterstützen kann.“

Die Bäume sind Allgemeingut, das heißt: Sobald sie Früchte tragen, darf jeder, der hier vorbeikommt, von den Leckereien naschen. Obstbäume sind nicht ganz so teuer wie andere Baumsorten, daher konnte von den 2 000 Euro gleich eine ganze Reihe angeschafft werden, um die Obst-Allee wieder zu vervollständigen. Die Kosten für eine Erstpflanzung belaufen sich normalerweise, je nach Art des Baumes, auf bis zu 1 000 Euro.   nkö

Infos im Internet

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare