Abteilung eine der größten weit und breit

Altherren-Kicker des SV Münster sind sehr präsent

+
Thorsten Feuchtinger vom Altherren-Team des SV Münster lässt beim 1:0-Sieg über den TSV Altheim einen Gegenspieler stehen.

Münster - Der Altherren-Fußball ist in vielen Vereinen eher eine Randerscheinung. Beim SV Münster ist das anders: Schon allein wegen der Größe der Abteilung kommt dort kaum jemand an ihr vorbei. Von Jens Dörr 

Zumal ihre Mitglieder in praktisch allen Bereichen des mehr als 800 Mitglieder starken Vereins vom Mäusberg wichtige Funktionen innehaben.
Acht Gründer hoben 1958 den Altherren-Fußball beim SV Münster aus der Taufe. Von ihnen lebt nur noch der 84-jährige Walter Hotz. Keine Überraschung also, dass er beim Jubiläums-Kleinfeldturnier im Mittelpunkt stand. Nach den Fußballspielen wurde er auf der Vereinsterrasse von Abteilungsleiter Gerwin Kreher geehrt. Mit rund 80 „Alten Herren“ ist die Abteilung des SV weit und breit eine der größten ihrer Art.

Der einstige Gedanke bei der Gründung ähnelte jenem in anderen Vereinen: Fußballern, die ihre aktive Laufbahn beenden, aber weiter Lust auf einen lockeren Kick und die Geselligkeit einer Sportmannschaft haben, eine entsprechende Möglichkeit zu bieten und sie zugleich an den Verein zu binden. Über die Jahre hinweg wuchs in Münster die Abteilung, hängten altersbedingt irgendwann auch die ersten Alten Herren ihre Kickschuhe an den Nagel. Und blieben der Abteilung und dem Verein dennoch als Mitglied treu. Von den heute 80 Mitgliedern der AH-Abteilung des SV Münster spielt die überwiegende Zahl gar keinen Fußball mehr. Der derzeitige Spielerkader belaufe sich auf rund 25 Akteure, sagt Abteilungsleiter Kreher. Weshalb der SVM auch offen für Einsteiger sei: „Jeder ist herzlich willkommen, mittwochs um 19 Uhr bei uns im Training vorbeizuschauen.“

Dabei dürften durchaus auch jene mitspielen, die man erst einmal kaum als „Alte Herren“ bezeichnen würde. Überhaupt wird der Begriff mit Blick auf die Alters-Untergrenze häufig recht schwammig gehandhabt. Zwar gibt es eigene Turniere für Ü40- und Ü50-Teams. Bei Freundschaftsspielen mischen oft aber auch Spieler ab 35 Jahren mit – und wenn mal zwei, drei Akteure Anfang 30 mit von der Partie sind, wird das gerade an Tagen mit Spielermangel ebenfalls meist toleriert. Wer um die 30 sei und sich Ambitionen und Härte des Aktiven-Fußballs nicht (mehr) unterwerfen mag, dürfe ebenfalls gern bei den Alten Herren des SVM vorbeischauen, betont Kreher.

Diese Spieler wären indes mehr als drei Jahrzehnte jünger als der momentan älteste AH-Akteur, der noch regelmäßig mittrainiert: Adi Besic lässt das Kicken auch mit 66 Jahren noch nicht sein. Der verstorbene Hannes Frühwein spielte einst noch bis Mitte 70 mit, erinnert sich Kreher. Besic wiederum ist nicht nur der aktuelle „Methusalem“, sondern coacht das Team auch gemeinsam mit Ex-Sturm-Größe Thorsten Adena sowie Georg Rübensam.

Bilder: Münster gewinnt Derby

Die sportliche Seite – auch mit bemerkenswerten Erfolgsserien wie zwischen April 2010 und August 2012, als die Alten Herren des SV Münster 50 Freundschaftsspiele in Folge lang nicht verloren (Kreher: „Damals sind viele Spieler aus der ersten Mannschaft zu uns rausgekommen“) – ist dabei nur die eine. „Geselligkeit wird großgeschrieben“, erläutert Kreher, weshalb so viele Mitglieder der AH-Abteilung des SVM die Stange halten. „Jeden Mittwochabend wird im Vereinsheim Fußball geguckt und diskutiert. Wer nicht mehr kicken kann oder will, macht teils auch im Kurs ,Fit für die Enkel’ mit.“

Die jüngeren Alten Herren fliegen Jahr für Jahr nach Mallorca, auch die älteren machten schon öfter Ausflüge. Die Zweiteilung bei dieser Aktivität birgt Logik in sich: Denn auch innerhalb der AH-Abteilung besteht zwischen den jüngsten und ältesten Mitgliedern ein Altersunterschied von bis zu einem halben Jahrhundert.

Das Anpacken eint sie derweil: Mitglieder der AH-Abteilung helfen beim SV Münster etwa im Vorstand, in der Jugendarbeit, bei Baumaßnahmen sowie bei der Durchführung des Sommergartens mit. Da geraten die Ergebnisse der jährlich bis zu 20 Spiele und des halben Dutzends Turniere zur Nebensache.

Das nun ausgerichtete Jubiläumsturnier mit zehn Mannschaften entschied die DJK/SSG Darmstadt für sich. Sie schlug im Finale den FV Eppertshausen auf dem Münsterer Kunstrasen nach Neunmeterschießen. Der gastgebende SV Münster wurde Sechster, der TSV Altheim Achter und die FSV Münster Neunter.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare