Eine Frau wollte sich offenbar umbringen

Drama in Münster: Zwei Frauen werden von Zug erfasst - und sterben

In Altheim (Darmstadt-Dieburg) sind zwei Personen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Polizei setzte zur Unfallaufnahme einen Hubschrauber ein. 
+
In Altheim (Darmstadt-Dieburg) sind zwei Personen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Polizei setzte zur Unfallaufnahme einen Hubschrauber ein. 

In Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) sind zwei Frauen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Bahnstrecke wurde für rund drei Stunden gesperrt. 

Update vom Montag, 23. Dezember 2019, 20:20 Uhr: Mittlerweile gibt es weitere Details zu dem Zugunglück in Altheim (Darmstadt-Dieburg). Wie die deutsche Presseagentur dpa mitteilt, handelt es sich bei den Toten um zwei Frauen. Eine der beiden Frauen soll mit Suizidabsicht auf die Gleise gegangen sein. Bei dem Versuch, sie zu retten, sei die andere Frau mutmaßlich ebenfalls von einem Zug tödlich verletzt worden. 

Die Bahnstrecke zwischen Darmstadt und Aschaffenburg wurde nach dem Unglück ab 13.30 Uhr für rund drei Stunden gesperrt.

Erstmeldung: Münster - Zu einem Zugunglück mit zwei Toten kam es am Freitagmittag gegen 13.30 Uhr auf dem Bahnhof Altheim (Landkreis Darmstadt-Dieburg). Ersten Ermittlungen und Videoauswertungen von Bundespolizei und Kriminalpolizei zufolge könnte es sich um einen dramatischen Suizid gehandelt haben, erklärte ein Pressesprecher der Bundespolizei auf Nachfrage. 

Münster (Darmstadt-Dieburg): Zwei Personen von Güterzug erfasst 

Zwei Personen wurden von einem Güterzug erfasst und dabei tödlich verletzt. Der Bahnübergang Altheim war wegen der Ermittlungsarbeit, in die auch die Staatsanwaltschaft Darmstadt involviert ist, bis in die Abendstunden hinein gesperrt. Zur Unfallaufnahme wurde auch ein Hubschrauber der Bundespolizei eingesetzt. 

Auf der Landesstraße 3095 kam es zunächst zu Behinderungen und Staus, bis der Verkehr später weiträumig umgeleitet werden konnte.  tm

Münster (Darmstadt-Dieburg): Staatsanwaltschaft Darmstadt ermittelt 

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. 

Hilfe bei Depressionen und anderen psychischen Notfall-Situationen gibt es außerdem unter www.deutsche-depressionshilfe.de. Hilfe bietet auch der Krisendienst Frankfurt unter 069-611375. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.bsf-frankfurt.de.

In Dieburg wurde eine junge Frau in einem Kreisverkehr vermutlich von einem VW erfasst und verletzt. Die Polizei sucht nun nach einer blonden Pkw-Fahrerin.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare