Spendenaufruf

Happy End nach dreistem Fahrrad-Diebstahl: „Wir sind wirklich gerührt“

Mehrere Menschen räumen Fahrräder aus einem Transporter heraus.
+
David Gauf von der Flüchtlingsbetreuung der Gemeinde Münster (links) nimmt die gespendeten Fahrräder von Kurt Neal (Mitte) und Melanie Kollbacher vom Verein Herzenssache Odenwald in Empfang.

Mehrere Diebe stehlen am helllichten Tag Fahrräder vor einer Unterkunft für Geflüchtete in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg). Auf der Flucht attackieren sie auch noch die Bewohner.

Update vom Dienstag, 12.10.2021, 16.49 Uhr: Nachdem Diebe am Donnerstag (07.10.2021) sämtliche Fahrräder von Geflüchteten in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) gestohlen hatten, rief die Flüchtlingsbetreuung der Gemeinde Münster via Internet zu Fahrrad-Spenden auf. Und der Ruf wurde gehört: „Es sind so viele Fahrrad-Spenden eingegangen, dass alle Bestohlenen ein neues Rad bekommen. Allein acht Fahrräder hatte noch am Montag der Verein Herzenssache Odenwald zugesagt“, teilte die Gemeinde mit.

Am Ende seien es sogar mehr als acht Fahrräder gewesen, die ein Transporter am Dienstag zu der Flüchtlingsunterkunft brachte. Sie wurden laut Gemeinde Münster extra für diesen Zweck generalüberholt und waren sofort einsatzbereit. „Wir sind wirklich gerührt von den vielen Zuschriften, die wir erhalten haben, teilweise sogar aus Wiesbaden oder noch weiter her“, sagte David Gauf von der Flüchtlingsbetreuung. 

Dreiste Diebe stehlen Fahrräder von Geflüchteten in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg)

Komplett voll war der Fahrradständer vor der Flüchtlingsunterkunft noch vor dem Diebstahl. Nur die Räder der Bewohner, die zum Zeitpunkt des Diebstahls nicht anwesend waren, sind jetzt noch da.

Erstmeldung vom Montag, 11.10.2021, 15.41 Uhr: Münster – Als wäre Diebstahl allein nicht schon schlimm genug, waren jetzt mehrere Täter in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) besonders dreist: Am helllichten Tag haben sie vor einer Unterkunft für Geflüchtete alle dort abgestellten Fahrräder von Bewohnern geklaut – die sind aber dringend darauf angewiesen. Als sie die Täter an der Flucht hindern wollten, wurden sie noch dazu bedroht und beinahe umgefahren.

Wie die Polizei Südhessen auf Nachfrage erklärte, hatte am vergangenen Donnerstag (07.10.2021) gegen 16.30 Uhr ein Auto samt Anhänger vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Darmstädter Straße in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) gehalten. Mehrere Personen brachen daraufhin die Schlösser von insgesamt acht an Fahrradständern gesicherten Fahrrädern mit einem Bolzenschneider auf und verluden sie auf ihr Fahrzeug.

Diebstahl von Fahrrädern in Münster: Geflüchtete „wurden bedroht und beinahe überfahren“

Mehrere Bewohner hätten noch versucht, sie aufzuhalten, wie David Gauf von der Flüchtlingsbetreuung der Gemeinde Münster sagt. Sie „wurden jedoch bedroht und beinahe überfahren“, schilderte Gauf in einer Mitteilung der Gemeinde Münster.

Laut eines Polizeisprechers konnte sich einer der Bewohner allerdings das Kennzeichen des Autos notieren. Das habe die Polizei zu einem 70-Jährigen geführt. Gegen ihn und weitere Unbekannte wird ermittelt. Die Polizei vermutet, dass insgesamt drei Menschen an dem Diebstahl beteiligt waren.

Fahrrad-Diebstahl in Münster: Geflüchtete brauchen Räder dringend für Arbeit und Schule

„Wir sind fassungslos über diesen Vorfall“, so Münsters Bürgermeister Joachim Schledt (parteilos). „Es wurden Geflüchtete bestohlen, die ohnehin nicht viel haben.“

Nach Angaben der Polizei Südhessen beläuft sich der Sachwert der acht Fahrräder auf nur 100 Euro. Deutlich höher ist aber der ideelle Wert der Fahrräder. Laut Mitteilung der Gemeinde Münster arbeiten die Geflüchteten teils in Nachtschicht oder besuchen Schulen in der Gegend. Die Fahrräder seien dabei ihr hauptsächliches Transportmittel.

Flüchtlingsbetreuung Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg): Spendenaufruf für Geflüchtete

Die Flüchtlingsbetreuung Münster hatte daher zu Spenden für die Geflüchteten aufgerufen. Schon nach kurzer Zeit hatte man genügend Fahrrad-Spenden für die Geflüchteten erhalten. Die Gemeinde sei „von einer Welle an Hilfsbereitschaft regelrecht überschwemmt worden“, teilt sie auf ihrer Internetseite mit. Menschen aus ganz Hessen hätten sich gemeldet und Fahrrad-Spenden angeboten.

Bei einem anderen Diebstahl in der Region hatte ein 17-Jähriger mit einem gestohlenen Auto bei Darmstadt eine Spritztour unternommen – seine Flucht vor der Polizei endete allerdings erfolglos. (Jan Trieselmann)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion