Freude an der Kunst wecken

Aktion für Kinder im sanierten Arthaus findet großen Zuspruch

+
Die Malaktion von Sarah Kara im Altheimer Arthaus kam bei den teilnehmenden Kindern bestens an.

Nach der Sanierung des Arthauses sind nun die ersten Veranstaltungen und Treffen angelaufen.

Altheim – Manches ist bewährt, vieles ist neu, wie die Malaktion für Kinder, die am Samstagnachmittag Hoffnung auf den Künstler-Nachwuchs im Arthaus-Verein machte.

Für die Mitglieder des Arthaus-Vereins in Altheim gibt es keinen Zweifel: die Zeit vor der Sanierung des historischen Gebäudes in der Ortsmitte war eine spannende und bereichernde Phase. Zumindest aus künstlerischer Sicht.

„Das Ambiente des Hauses, in dem der Verfall überall sichtbar war, konnten wir künstlerisch nutzen“, sagt die Kunstschaffende Kristin Wicher. „Das Gebäude hatte einen eigenen Charme und überall in den Räumen spürte man das Leben, das hier einmal stattgefunden hat.“ Die Künstler kämpften dafür, den speziellen Charme zu erhalten, der nicht nur dem Gebäude einen Charakter gibt, sondern für Maler, Fotografen, bildende und darstellende Künstler auch eine Inspirationsquelle ist.

Trotz einer umfassenden Sanierung habe das einstige Rathaus und heutige Arthaus seinen besonderen Reiz bewahrt. „Das Farbkonzept ist beispielsweise sehr gelungen“, findet Ute Schott. „Die Farben, die hier an Wänden, Decken und Türen vorgefunden wurden, sind auch bei der Sanierung wieder verwendet worden. Sie geben dem gesamten Gebäude ein harmonisches Erscheinungsbild und haben etwas vom alten Charme gerettet.“

Das Gebäude sei kein Museum, sondern ein Ort, an dem sich Menschen treffen, Kunst erschaffen und leben, fügt Schott hinzu. Mit Kirstin Wicher und Anja Haus sitzt sie zur Besprechung im Erdgeschoss auf gemütlichen Sesseln aus den 70er Jahren. Das Mobiliar ist ebenso authentisch wie das gesamte Gebäude und dessen Nutzer. Die aktiven Mitglieder des Arthaus-Vereins bringen unermüdlich neue Ideen in die regelmäßigen Treffen, greifen Stimmungen und Wünsche auf und kümmern sich seit der Wiedereröffnung verstärkt um den künstlerischen Nachwuchs.

„Es kommt vor, dass auch Leute, die nicht zu unserem Stamm von Aktiven zählen, Aktionen im Arthaus anbieten möchten“, erzählt Wicher. Die Impulse von außen nehmen die Künstler gerne auf und stehen dann als Paten zur Verfügung. So wie am Samstagnachmittag bei der Kunstaktion für Kinder. Diese stand unter Leitung von Sarah Kara, die mit ihrem Kreativ-Programm für Kindergarten- und Grundschulkinder offenbar einen Nerv bei den Altheimer Eltern getroffen hatte.

Der Mal-Workshop war so gut gebucht, dass noch ein zweiter Kurs hätte stattfinden können. Mit Pinseln, Schwämmen und Korken, mit Papier, Karton und zahllosen Farben gestalteten 16 Kinder fantasievolle Kunstwerke. „Zuerst malen wir ein gemeinsames Bild, für das ich ein Motiv vorgebe. Danach kann jedes Kind eigene Motive wählen und frei malen“, erklärt Kara. In der künstlerischen Arbeit mit Kindern hat sie viel Erfahrung, leitet an einigen Grundschulen im Landkreis mehrwöchige Malkurse.

„An den Schulen ist in den Lehrplänen oft nicht so viel Platz für Kunst. Daher nehmen Lehrer und Eltern mein Angebot für kreative Kurse gerne an.“ Vor allem die jungen Nachwuchs-Künstler haben Spaß daran, eigene Kunstwerke zu schaffen, die sie später mit nach Hause nehmen können. Während einige Kinder einfach ihrer Fantasie einen künstlerischen Ausdruck geben, überlegen andere, wie sie ihren Eltern oder Großeltern eine Freude machen können.

Die Freude an der Kunst wecken und die Kreativität fördern, sind die Schwerpunkte der Aktion, die nach dem großen Interesse eine Wiederholung finden könnte. „Wir haben einige neue Aktionen in unserem vierteljährlichen Veranstaltungsprogramm“, erzählt Wicher. Dazu zählen Yogastunden und der Aufbau einer Malgruppe, die in Anlehnung an den Stil des Malers Arno Stern arbeiten wird.

Aber auch der Erhalt bestehender Gruppen sei wichtig. Darunter die offene Fotografengruppe, die in den vergangenen Monaten einige Fotokünstler verloren habe. Die ambitionierten Fotografen haben bereits mit einigen Ausstellungen überzeugt und würden sich über neue kreative Mitstreiter freuen, die sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Arthaus treffen. (zeta)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare