Aue-Schule ist stets in Bewegung

Jörg Roßkopf trainiert Mädchenteam in Tischtennis für Berlin

+
Hahn im Korb der Aue-Tischtennis-Mädchen: Weltmeister Jörg Roßkopf trainierte das Team für Berlin.

Die Tischtennis-Mädchenmannschaft der Schule auf der Aue startete in Richtung Berlin, um dort Hessen beim Bundesfinale im Schul-Tischtennis zu vertreten.

Münster – Für dieses hart erkämpfte und besondere Ereignis nahm sich kein Geringerer als Jörg Roßkopf, der Tischtennis-Welt- und Europameister und aktuelle Bundestrainer, Zeit und absolvierte mit den Mädchen ein Abschlusstraining. Nicht genug damit: Die Schule auf der Aue, eine mit Schwerpunkt Musik, macht sich jetzt auch sportlich fit und erhält ein Teilzertifikat für ihre Bewegungsangebote.

Im dritten Anlauf war es soweit und das Tischtennis-Team der Schule auf der Aue mit Dhara Ries, Leonie Breitwieser, Sarah Heckwolf, Ronja Löbig, Julia Michelmann, Anika Braun und Maike Till konnte sich ihren Traum erfüllen. Sie dürfen für Hessen beim Bundesfinale im Schulsport in der Hauptstadt aufschlagen. Auf dem Weg dorthin haben sich die sieben Mädels zunächst über den Kreisentscheid für das Regionalfinale in Darmstadt qualifiziert. Bis zum kommenden Samstag zeigen die Könner in Berlin an der Platte, was sie im Schulunterricht und von ihrem Kurzzeit-Coach Jörg Roßkopf gelernt haben. Die Schülerinnen erhielten vom weltmeisterlichen Bundestrainer ein individuell angepasstes Training, bei dem der Aufschlag, das Spielen im Doppel und die Beinarbeit in den Fokus gerückt wurden.

Dass Bewegung die Konzentrations- und Wissensleistung positiv beeinflusst, wird durch zahlreiche Studien untermauert. Dies macht sich die Aue-Schule seit Jahren zunutze und wurde nun dafür auch vom Kultusministerium für die geleistete Arbeit ausgezeichnet. Das Teilzertifikat „Bewegung und Wahrnehmung“ bildet einen Baustein des Gesamtzertifikats „gesundheitsfördernde Schule“.

Der Schulalltag an der Aue bietet umfangreiche Bewegungsmöglichkeiten. In der ersten großen Pause sowie am Mittag ist die Sporthalle geöffnet. In einem zusätzlichen Bewegungsraum lagert Sportmaterial, das ausgeliehen und mit dem individuell Sport getrieben werden kann. Die Schüler werden außerdem durch Teilnahmen an „Jugend trainiert für Olympia“ gefördert. Nicht nur das Tischtennis-Damenteam glänzt durch Leistung, auch die Tennis-Mannschaft gewann kürzlich den Kreisentscheid.

Neben diesen Angeboten wird das Lernen in anderen Fachbereichen verstärkt mit Bewegung verknüpft. „So können Inhalte besser nachvollzogen und nachhaltig gelernt werden“, heißt es von der Schulleitung. Hierzu bildeten sich die Lehrkräfte an einem pädagogischen Tag fort. Neben Beispielen kurzer Bewegungsphasen im Unterricht wurde hier auch vermittelt, wie sich Lerninhalte sinnvoll mit Bewegungen verknüpfen lassen um Schülern ein ganzheitliches Lernen ermöglichen zu können.

Die Bewegungsangebote werden durch zahlreiche Fahrten mit sportlichem Schwerpunkt unterstützt. Die Jahrgangsstufen 5 und 6 besuchen jährlich die Eishallen der Umgebung. Der Schulski- und Snowboardkurs der 8. Jahrgangsstufen wird traditionell vor den Weihnachtsferien realisiert. Für die 10. Jahrgangsstufe bietet die Schule eine Fahrt zur Wasserski- und Wakeboardanlage Niederweimar an, außerdem wird der Wandertag vor den Sommerferien für vielfältige Sportangebote genutzt.

Neben den zahlreichen Bewegungsangeboten gibt es an der Aue-Schule auch entspannungsfördernde Angebote. In den Pausen können die Schüler in der Teestube und Mensa entspannen oder die Sitzgelegenheiten im grünen Klassenzimmer nutzen.

Schulleiterin Sabine Behling sagt: „Die Schule arbeitet fortlaufend daran, das Thema Gesundheit in allen Bereichen der Schule auf der Aue zu optimieren und so das Gesamtzertifikat ,gesundheitsfördernde Schule’ zu erhalten.“

VON THOMAS MEIER

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare