Belohnung ausgesetzt

Sondermüll auf dem Feldweg - Gemeinde erstattet Anzeige

„Im Faulbruch“ in Breitefeld haben Unbekannte 35 Kubikmeter Bauschutt abgeladen. Foto: P/gemeinde Münster

Feldweg bei Münster (Hessen) zugemüllt. Der Gemeinde reicht es jetzt.

Münster – Der Jagdpächter traute seinen Augen nicht. Mitten auf einem Feldweg im Waldgebiet „Im Faulbruch“ nahe des Tierheims in Breitefeld lag ein großer Haufen aus Dach-Dämmmaterial. Entdeckt worden ist der Umweltfrevel bereits Anfang vergangener Woche.

Die Menge beläuft sich auf insgesamt 35 Kubikmeter Sondermüll – zu viel und zu aufwendig für den Bauhof, daher wurde ein spezielles Entsorgungsunternehmen mit der Beseitigung beauftragt, teilt die Gemeinde mit. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 10 000 Euro – für die letztendlich indirekt der Steuerzahler aufkommen muss. „Zudem stellt der Bauschutt eine Belastung für die Tier- und Pflanzenwelt dar. Der Ablageort befindet sich unweit der renaturierten Erlenbachaue im Gemeindewald, der vielen teils seltenen Tier- und Pflanzenarten einen ungestörten Lebensraum bietet“, heißt es in der Mitteilung aus dem Rathaus.

Die Gemeinde hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Nun werden Zeugen gesucht, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise geben können, woher das entsorgte Material stammt. Der Müll wurde vermutlich in der Nacht von Sonntag, 8., auf Montag, 9. Dezember, abgeladen. Aufgrund der Menge ist es sehr wahrscheinlich, dass dafür ein größeres Fahrzeug notwendig war. Der Zweckverband Abfall- und Wertstoffeinsammlung (ZAW) hat für Hinweise, die zu einer Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 500 Euro ausgesetzt. Hinweise gehen an Mischa Blitz vom Ordnungsamt, z 06071 3002-212, oder m.blitz@muenster-hessen.de.

Ein Umweltsünder hat im Wald von Neu-Isenburg bei Offenbach illegal Lebensmittel entsorgt. Es ist gleich in doppeltem Sinne eine Schande.  

nkö

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare