Buslinie MD

Neue ÖPNV-Anbindung in Münster: Hier entstehen überall Halteverbote

+
Nicht nur die Friedhofstraße wurde jetzt in einem großen Bereich als Halteverbotszone ausgewiesen. Man darf gespannt sein auf die Reaktionen der Anlieger, die bislang gern in den betroffenen Straßenzügen auch ihre Autos abstellten.

Um den öffentlichen Nahverkehr in Münster weiter voranzubringen und den Ortskern besser zu erschließen, hat die Buslinie MD (für „Münster/Dieburg“) mit dem jüngsten Fahrplanwechsel eine neue Routenführung bekommen.

Münster - Von Dieburg kommend fährt der Bus ab der Haltestelle „Hallenbad“ weiter auf der Darmstädter Straße, bedient neu die Haltestelle „Münster Zentrum“ und verkehrt weiter über die Friedrich-Ebert-Straße zur Kulturhalle. Für die Bewohner des Inselviertels sowie des neuen Wohngebiets „Am Seerich“ bedeutet dies eine deutliche Verbesserung.

Auf dem Weg in Richtung Dieburg wird wie gewohnt die Haltestelle „Frankfurter Straße“ angefahren und anschließend der Stopp „Zentrum“. Fahrgäste von der Haltestelle „Kulturhalle“, die in Richtung Dieburg fahren wollen, steigen in den Bus mit Fahrziel „Münster Schule auf der Aue“. Der Bus fährt von dort aus sofort weiter Richtung Dieburg.

Münster: Neue Routenplanung für den ÖPNV

Zur Stabilisierung der Pünktlichkeit und um sicherzustellen, dass Anschlüsse etwa der RB 75 nach Darmstadt, Mainz und Wiesbaden erreicht werden, erhalten die Busse in beiden Richtungen eine Standzeit am Dieburger Bahnhof von mehreren Minuten. Die Busse verkehren montags bis freitags zwischen 5.45 Uhr und 20.45 Uhr im Stundentakt.

„Die neue Linienführung stärkt den öffentlichen Personennahverkehr in Münster und ermöglicht Pendlern einen besseren Anschluss an den Dieburger Bahnhof und somit nach Darmstadt, Mainz und Wiesbaden“, betont Bürgermeister Gerald Frank. Gerade in Zeiten des Klimawandels sei es für eine Klimaschutzkommune ein wichtiges Anliegen, den Bürgern attraktive Alternativen zum Auto zu bieten und ein zweites Auto pro Haushalt möglicherweise sogar überflüssig zu machen.

Münster: Neue Halteverbotregelungen

Um den Bussen eine möglichst gute Durchfahrt und damit das Einhalten der Fahrpläne und Pünktlichkeit zu gewährleisten, sind einige neue Halteverbotsregelungen erforderlich geworden. Dies hat sich nach einer Test-Befahrung von Vertretern der Verkehrsorganisation Dadina in einem Linienbus ergeben. Seit Kurzem gelten daher folgende Halteverbots-Regelungen: 

In der Friedhofstraße im Abschnitt zwischen der Kreuzung mit der Rathenaustraße und der Einmündung in die Leskerstraße gilt montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 21 Uhr ein eingeschränktes Halteverbot; in der Friedrich-Ebert-Straße ist zwischen den Einmündungen in die Rathenaustraße und Am Mäusberg montags bis freitags von 6.30 bis 21 Uhr ein absolutes Halteverbot.

Im Einmündungsbereich zwischen Schillerstraße und Walterstraße bleibt vorerst alles wie bisher. Falls es wegen geparkter Fahrzeuge zu Problemen für das pünktliche Anfahren der Haltestellen kommt, müsste hier nach einer anderen Lösung gesucht werden. Um Geschwindigkeitsüberschreitungen entgegenzutreten, sind Radarkontrollen geplant, die auch an Sonn- und Feiertagen veranlasst werden. Die genauen Routen- und Fahrpläne können online bei der Dadina eingesehen werden.  

tm

Infos im Internet:  dadina.de/fahrplaene/bus

In Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) sind zwei Frauen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt worden. Die Bahnstrecke wurde für rund drei Stunden gesperrt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare