Neumitglieder in Vorstand gewählt

Wechsel an der FDP-Spitze

+
Der neu gewählte Vorstand des FDP-Ortsverbands Münster und Altheim (von links): Vorsitzender Jörg Schroeter, Beisitzerin Katja Schledt, FDP-Landtagskandidat Kay Hamacher, stellvertretender Vorsitzender Arne Mundelius und Schatzmeister Dominik Löbig.

Münster - Bei der Kommunalwahl 2016 sind Münsters Liberale nicht angetreten. Mit einem neuen Vorsitzenden und verjüngtem Vorstand will der FDP-Ortsverband nun alles in die Wege leiten, um bei der Wahl 2021 wieder mitmischen zu können.

Beim FDP-Ortsverband Münster und Altheim tut sich was: Seit der vergangenen Bundestagswahl konnte der Verband neue Mitglieder gewinnen und diese zeigen jetzt, dass sie es ernst meinen. Bei den turnusmäßigen Wahlen zum Vorstand des Ortsverbands haben gleich zwei Neumitglieder einen Vorstandsposten übernommen: Arne Mundelius ist nun stellvertretenden Vorsitzender und Dominik Löbig wurde zum Schatzmeister gewählt.

Zu ihrem neuen Vorsitzenden wählten die die Mitglieder Jörg Schroeter. Er ist seit fünf Jahren im Team dabei und übernimmt nun den Staffelstab von Karl-Friedrich Enderle, der das Amt zwölf Jahre lang bekleidet hat. „Ich freue mich, dass wir mit Jörg Schroeter einen neuen Vorsitzenden gefunden haben, der sich engagiert für die Ortspolitik einbringen wird“, gratulierte Enderle und ergänzte: „Dass sich der Vorstand nun insgesamt verjüngt, zeigt mir, dass die liberale Politik noch immer Zukunftsthemen prägt. Natürlich unterstützen die bisherigen Vorstandsmitglieder das Team auch weiterhin gerne dabei, diese Themen in der Lokalpolitik einzubringen.“

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt: Katja Schledt als Beisitzerin sowie Rita Enderle und Manfred Jahnel als Kassenprüfer.

Das neue Team möchte die Arbeit des vorherigen Vorstands fortsetzen, aber auch neue Akzente setzen. „Wir haben einen kleinen, aber feinen Ortsverband. Wenn es uns gelingt, unsere Mitgliederbasis weiter zu vergrößern, haben wir gute Chancen die liberalen Standpunkte bei den kommenden Kommunalwahlen an die Einwohner von Münster und Altheim zu vermitteln – und damit zu überzeugen“, erklärte Schroeter.

Das Ziel, die Wähler von der liberalen Politik zu überzeugen, hat auch Kay Hamacher. Der FDP-Landtagskandidat für den Wahlkreis 52 – zu dem Münster und Altheim zählen – stellte sich und seine Schwerpunktthemen bei der Mitgliederversammlung vor. Hamacher ist ein ausgewiesener Experte für Datenschutz, ein Thema, das durch die EU-Datenschutzgrundverordnung hochaktuell ist. Darum drehte sich auch die anschließende Debatte mit den Mitgliedern des Ortsverbands. Zudem zeigte sich Hamacher davon überzeugt, dass die verkehrstechnische Anbindung an Darmstadt ein drängendes Problem für Münster und Altheim sei. Auch den angespannten Immobilienmarkt im Großraum Rhein-Main brachte er zur Sprache. Der Professor für Bio-Informatik will sich im Landtag dafür einsetzen, die Infrastruktur weiter auszubauen und dafür zum Beispiel die Planungsverfahren im Straßen- und Wohnungsbau zu entbürokratisieren. Daneben will er sich für den Bildungsbereich stark machen. (nkö)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare