Müllsammelaktion auf Ex-Deponie

Zukünftige Schafweide in Münster ist nun plastikfrei

Zum Müllsammeln auf der ehemaligen Deponie trafen sich Elke Müller (von links), Willi Weber, Gerhard Bonifer-Dörr, Jan Stemme und Rainer Krah.
+
Zum Müllsammeln auf der ehemaligen Deponie in Münster trafen sich Elke Müller (von links), Willi Weber, Gerhard Bonifer-Dörr, Jan Stemme und Rainer Krah.

Fünf prall gefüllten Säcke voller Müll sind das Ergebnis einer Sammelaktion auf der ehemaligen Münsterer Deponie. Dazu hatte Erster Beigeordneter Jan Stemme Mitglieder seiner Alma/Grüne-Fraktion und SPD-Abgeordnete gewinnen.

Münster - Auslöser der Müllsammelaktion war einer amtliche Begehung der Deponie gewesen, bei der auf die recht starke Vermüllung durch viele Plastikteile hingewiesen wurde, die durch das zuvor gemähte Gelände zu Tage traten. Viele Teile waren schon stark zerfallen und würden ohne entsprechende Entfernung wohl als Mikroplastikteile in Bächen und Flüssen auftauchen, heißt es in der Mitteillung der Gemeinde. Sie stammen von illegalen Besuchern, die dort offenbar Partys gefeiert haben. Künftig soll das eingezäunte Areal nicht mehr mechanisch gemäht werden. Katharina Thom, Leiterin der Bauabteilung, hatte die Idee, dort eine Schafherde anzusiedeln. Kontakte mit Schäfern sei bereits aufgenommen worden. Auch wegen der Schafe galt es, den Plastikmüll schnell zu entfernen. (Von Norman Körtge)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare