Veranstaltungen fallen wegen Pandemie aus

Münsters Gemeinde-Mitarbeiterinnen geben Tipps zum Weltfrauentag

Münster Gemeinde-Mitarbeiterinnen geben Tipps für einen schönen Weltfrauentag in Pandemiezeiten.
+
Münster Gemeinde-Mitarbeiterinnen geben Tipps für einen schönen Weltfrauentag in Pandemiezeiten.

In den vergangenen Jahren gab es zum Weltfrauentag am 8. März oder drumherum in Münster immer den Frauen-Kinotag verbunden mit verschiedenen Workshops und einem gemeinsamen Frauenfrühstück. Erstmals musste diese Aktion im vergangenen Jahr aufgrund von Corona ausfallen. Auch dieses Jahr kann leider kein Programm in Gesellschaft stattfinden. Wie kann „Frau“ den Weltfrauentag in Zeiten von Corona dennoch ein bisschen feiern?

Münster – Was bedeutet ein schöner Frauentag in Zeiten der Pandemie für Frauen aus Münster? Und wie wird ein Frauentag aussehen, wenn die Pandemie endlich überwunden ist? Die Frauen, die im Rathaus und anderen Bereichen der Gemeinde Münster arbeiten, geben Antworten.

Mehr weibliche Vorbilder abseits von Klischees: Auch die Gemeindebüchereien greifen das Thema Weltfrauentag auf. Aktuell werden gerade neue Medien für den Bestand angeschafft. Mit dabei ist das Kinderbuch „Unser Weg ins Weltall“ von Frauen, die hoch hinaus wollen.

Pressesprecherin Meike Mittmeyer-Riehl erläutert: „Wie wäre es, am Weltfrauentag mal gemeinsam nach den Sternen zu greifen? Die Astrophysikerin Suzanna Randall und die Meteorologin Insa Thiele-Eich machen das wortwörtlich. Mit ihrer privaten Initiative „Die Astronautin“ wollen sie es schaffen, dass eine von ihnen noch in diesem Jahr als erste deutsche Astronautin auf die Internationale Raumstation ISS fliegt, um dort zu forschen. Die Raumfahrt ist nämlich immer noch eine absolute Männerdomäne. Die beiden haben ein tolles Kinderbuch über ihren Weg ins Weltall geschrieben, um Mädchen für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Wir brauchen viel mehr solche Vorbilder.“

Das Bücherei-Team hat weitere Buchtitel zusammengestellt, die von besonderen, einzigartigen Frauen stammen oder erzählen. Eine der Empfehlungen von Mitarbeiterin Anja Christ: „Über Grenzen“ von Margot Flügel-Anhalt. Darin erzählt die nordhessische Autorin von ihrem Entschluss, mit 64 Jahren Motorrad fahren zu lernen und allein den Pamir Highway durch Zentralasien fahren – 18 000 Kilometer durch 18 Länder. Daraus ist auch ein sehenswerter Kinofilm entstanden. Eine genauere Beschreibung dieser Geschichte sowie den virtuellen Büchertisch zum Weltfrauentag finden Interessierte unter folgendem Link: muenster-hessen.de/virtueller-buechertisch-zum-weltfrauentag oder Webseite der Bücherei www.buecherei-muenster.de.

Die Corona-Pandemie wirft Gleichstellung zurück: Seit 110 Jahren findet am 8. März der internationale Weltfrauentag statt. Auch wenn sich die Rolle der Frau in der Gesellschaft seit 1911 gewandelt hat, wird der Tag dafür genutzt, um auf bestehende globale Probleme aufmerksam zu machen. Das Motto der UN für 2021 lautet: „Frauen in Führungspositionen: Für eine ebenbürtige Zukunft in einer COVID-19-Welt“.

Das Motto soll hervorheben, dass die Aufgabenlast der Frauen während der Covid-19-Pandemie deutlich gestiegen sei: Frauen stellen den größten Anteil des Personals in sozialen und Pflegeberufen. Zudem übernehmen Frauen auch im häuslichen Umfeld primär die (unbezahlte) Pflege- und Betreuungsarbeit. Dass Corona Frauen um Jahrzehnte in der Gleichstellung zurückgeworfen hat, haben Statistiken gezeigt: 2020 (und 2021) waren es vor allem Frauen, die neben ihrem Job im Homeoffice noch die Betreuung und das Homeschooling der Kinder übernommen haben.

Weitere Online-Angebote zum Weltfrauentag hat das Büro für Chancengleichheit der Gemeinde unter folgendem Link zusammengestellt: muenster-hessen.de/bildung-kultur/gleichstellung . (tm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare