Julian Dörr folgt als neuer Fraktionschef bei ALMA-Die Grünen

Patricia Marquas legt Fraktionsvorsitz nieder

Patricia Marquas ist als Fraktionsvorsitzende von ALMA-Die Grünen zurückgetreten.
+
Patricia Marquas ist als Fraktionsvorsitzende von ALMA-Die Grünen zurückgetreten.

Patricia Marquas ist nur drei Wochen nach der konstituierenden und knapp drei Wochen vor der ersten „regulären“ Gemeindevertretersitzung in Münster als Fraktionsvorsitzende von ALMA-Die Grünen zurückgetreten.

Münster – Personeller Paukenschlag bei der Alternativen Liste Münster-Altheim (ALMA)-Die Grünen: Nur zwei Monate nach der Kommunalwahl und drei Wochen nach der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung ist Patricia Marquas als Fraktionschefin zurückgetreten. Zugleich legte sie, die den Vorsitz gerade erst von Gerhard Bonifer-Dörr (trat bei der Kommunalwahl nicht mehr an) übernommen hatte, auch ihr Mandat als Gemeindevertreterin nieder. Als Hauptgrund nannte Marquas fehlenden Rückhalt innerhalb ihrer Fraktion.

„Intern hatten wir verschiedene Kursrichtungen“, erläuterte Marquas am Donnerstag ihren Rücktritt. „In den vergangenen zwei Wochen hat es sich zugespitzt, dass ich gemerkt habe, dass ein neuer Kurs gewünscht ist.“ Ein Kurs, der nicht ihren Vorstellungen entspreche: „Ich bin nicht angetreten, um bei Klimaschutz und Verkehr Kompromisse einzugehen. Es wurden in den vergangenen Jahren schon zu viele Kompromisse gemacht.“

Keine Kompromisse: Unterstützung für Herangehensweise hat gefehlt

Mit der Fraktion von ALMA-Die Grünen, die nach fünf Jahren in einer Koalition mit der SPD nun angesichts der neuen Kooperation von CDU und FDP zurück auf der Oppositionsbank ist, habe sie „sehr offensiv vorgehen wollen. Ich will schon 150 Prozent und finde nicht, dass der Kompromiss der Königsweg ist. Auch will ich, dass Politik öffentlich in den Sitzungen besprochen wird.“ Ihrem Eindruck nach werde in Münster jedoch vorher zu viel mit den anderen Parteien abgestimmt. „All das würde meinen Werten widersprechen. Deshalb habe ich den Schlussstrich gezogen, auch wenn es mich Kraft gekostet hat.“

Unter dem Strich habe sie schon seit längerer Zeit die Unterstützung der meisten grünen Fraktionskollegen für ihre Herangehensweise vermisst. „Wenn ich wenigstens die Hälfte der Leute hinter mir gespürt hätte, wäre ich wohl nicht zurückgetreten“, sagte Marquas. Dem sei aber nicht so gewesen. Was ihr ebenfalls schwer zu denken gegeben habe: Als sie die politischen Akteure in Münster vor wenigen Tagen über ihren Rücktritt informierte, habe sie nur eine einzige Reaktion aus den eigenen Reihen erhalten. „Die anderen Fraktionen haben mir hingegen alle eine Rückmeldung gegeben.“

Nach Rücktritt von Patricia Marquas: Julian Dörr und Claudia Weber führen Fraktion an

Die Fraktion selbst ging auf die wichtige Personalie am Freitag nur mit wenigen Zeilen ein. „Wir danken Patricia für ihr großes Engagement in den letzten Jahren und wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute“, schrieben ALMA-Die Grünen. Zugleich verkündeten sie Julian Dörr als neuen Fraktionschef. Seine Stellvertreterin wird Claudia Weber sein.

Da Patricia Marquas auch nicht als „einfaches“ Fraktionsmitglied weitermachen wollte, brauchten ALMA-Die Grünen einen Nachrücker. Nach dem Kommunalwahl-Ergebnis wäre das Nora Dörr gewesen, die auf die Annahme des Mandats aber verzichtet. Deshalb rückt der gemäß Wahlresultat Nächstplatzierte, Michael Federspiel, in die Gemeindevertretung nach. Die Tochter der zurückgetretenen Fraktionsvorsitzenden, Aylin Marquas, behält ihr Mandat. Sie ist erstmals ins Ortsparlament gewählt worden und dort das jüngste Mitglied. (Von Jens Dörr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare