188 Schüler bei Feier in der Gersprenzhalle entlassen

Schule auf der Aue verabschiedet Abgänger

Aufgeteilt nach Schulzweigen und zu unterschiedlichen Zeiten wurden die 188 Abgänger der Schule auf der Aue in der angrenzenden Gersprenzhalle verabschiedet.
+
Aufgeteilt nach Schulzweigen und zu unterschiedlichen Zeiten wurden die 188 Abgänger der Schule auf der Aue in der angrenzenden Gersprenzhalle verabschiedet.

Das von Corona arg beeinflusste Schuljahr 2020/21 ist zu Ende. Die Schule auf der Aue in Münster hat bei einer akademischen Feier ihre Abgänger verabschiedet.

Münster – Mit einer ungewöhnlichen akademischen Feier hat die Münsterer Kooperative Gesamtschule „Schule auf der Aue“ 188 Schüler aus den Haupt- und Realschuljahrgängen 9 und 10 sowie drei zehnte Gymnasialklassen in die berufliche oder schulische Zukunft verabschiedet. Aufgrund der Corona-Pandemie erschienen die Klassen diesmal aufgeteilt nach Schulzweigen und zu unterschiedlichen Zeiten in der angrenzenden Gersprenzhalle.

Schulleiterin Sabine Behling und ihr Stellvertreter Matthias Beyer begrüßten in der dritten, vierten und fünften Unterrichtsstunde neben den jeweiligen Schulabgängern auch viele Lehrkräfte, die die Absolventen unterrichteten. „Leider können wir heute nicht alle gemeinsam feiern“, sagte die Direktorin. „Besonders bedauerlich ist, dass eure Eltern heute nicht dabei sein können.“ Sie können aber zumindest Fotos von der Veranstaltung anschauen.

Gymnasiastin Isra Sevinik hat den besten Notenschnitt

Im Hinblick auf das etwas andere, von Corona geprägte Schuljahr merkte Behling an, dass in diesem Jahr die Abschlüsse nicht etwa schlechter gewesen seien als in den Jahren davor: „60 bis 80 Prozent aller Abschlüsse sind qualifizierende Abschlüsse, die den Zugang zu weiteren Bildungsgängen ermöglichen“, erklärte sie stolz. Natürlich haben Behling und Beyer auch wieder die klassenbesten Schulabgänger mit Urkunden geehrt.

Mit 1,07 hatte Isra Sevinik (10Ga) den besten Notenschnitt aller Abgänger.

Hauptschülerin Sitara Ronja Götte erreichte mit einem Notendurchschnitt von 1,2 das beste Zeugnis der 9Hb, Philipp Ellermann und Eren Üregen (9Ha) erarbeiteten sich einen Durchschnitt von 1,6. Bei den Realschülern freute sich Melina Opitz (10Rb) über die Note 1,1, Jiyan Sapuk (10Ra) erreichte 1,3, Sebastian Bossemeyer war mit der Endnote 1,5 der Beste der 10Rc. Lena Duda, Mubah Mubashar und Silke Walther freuten sich über ihre Durchschnittsnoten von jeweils 1,5, womit sie die Besten der H10 waren. Mit dem Notenschnitt von 1,07 wurde Isra Sevinik aus der 10Ga die beste gymnasiale Zehntklässlerin, Nina Mann und Johanna Schubert aus der 10Gc verdienten sich eine 1,35, Lena Kaiser (10Gb) freute sich über die Endnote 1,5. Direktorin Behling bedankte sich bei den Klassenlehrern der Abgänger und Schulwechsler: bei Falk Schmidt (9Ha), Anika Ziemer (9Hb), Thomas Müller (10H), Sibylle Hoey (10Ra), Ulrike Ullmann (10Rb), Julia Karach (10Rc), Janine Heckwolf (10Ga), Peter Nürnberger (10Gb) und Harold Hugo (10Gc).

Schule auf der Aue Münster: 32 Klassen können neue Räume beziehen

In ihrer Rede blickte die Direktorin zudem auf die Bautätigkeiten zurück, die die Aue-Schulzeit der Abgänger prägten. In diesem Sommer sei zum Glück der zweite Bauabschnitt fertiggestellt, sodass 32 Klassen ihre neuen Räume in den Lernlandschaften beziehen könnten. Die Jahrgänge 9 und 10 müssten jedoch auch in den kommenden Jahren auf die Lernlandschaften verzichten. Im Sommer 2022 solle dann der Mittelbau der Schule fertig werden. Die Schulleiterin lud alle Abgänger zum nächsten „Tag der Offenen Tür“ ein, an dem sie sich ein Bild ihrer neuen, alten Schule machen könnten.

Auf die Monate Dezember bis April zurückblickend hob sie hervor, welche besondere Kompetenzen die Schüler erworben haben: „Wie kein anderer Jahrgang vor euch habt ihr gelernt, digital zu arbeiten.“ Bei Bedarf hätten die Jugendlichen auch digitale Endgeräte ausleihen können – „die versprochenen Lehrerendgeräte fehlen allerdings immer noch“, bedauerte sie. Dabei hätten sich die Lehrer solche Geräte verdient: „Manche Kollegen versorgten ihre Klassen sogar mit dem Fahrrad mit Lernmaterial“, hob Behling hervor.

Abschlussfeier: Lehrer überraschen Schüler mit Bilder-Show

Grußworte an die Schüler richtete zudem Elternbeirat Thomas Gensert, der sein Amt zum Schuljahresende niederlegt: Seine Söhne besuchten die zehnte Gymnasialklasse und verlassen nun die Aueschule. Schulsprecherin Alina da Silva Moitas (10Ga) und ihre Stellvertreterin Rabia Lehr (10Rb) hielten eine Rede.

Eine ganz besondere musikalisch-mediale Überraschung ließ sich das Lehrerkollegium einfallen: Via Leinwand und Beamer erschien eine Bilder-Show, die Momente der letzten Schuljahre aufzeigte. Dazu erklang der virale Shanty-Hit „The Wellerman“ von Nathan Evans, allerdings mit neuen Lyrics und dargeboten von besonderen Sängern: Lehrerin Sabine Fengel textete das Lied passend zum Abschied um und sang mit den Kollegen Harold Hugo, Janine Heckwolf, Peter Nürnberger, Christian Weinrich, Ulrike Ullmann, Julia Karach, Sibylle Hoey, Falk Schmidt und Anika Ziemer das neue Seemannslied: „Jetzt, wo der Abschied blüht, singen wir dies kleine Lied. Dabei erinnern wir uns dann, wie die Schulzeit war“, lautet der Refrain. Lehrer Peter Lehmler sorgte fürs Playback und den Videoschnitt. Musikalisch begleitet wurde die Abschlussfeier zudem wie immer vom Schulorchester unter der Leitung von Lehrerin Cornelia Krones, das unter anderem mit dem Lied „Time To Say Goodbye“ die Schulabgänger traditionell verabschiedete und bei dem so manche Träne vergossen wurde.

Wegen Corona kein Abgängerfest

Das große Abgängerfest, das traditionell am Samstag nach der Akademischen Feier stattfindet, ist wie schon im vergangenen Schuljahr coronabedingt ausgefallen. Das beliebte Fußballturnier für die Abgänger, das im vergangenen Jahr auch abgesagt wurde, hat die Schule hingegen auf die Beine gestellt: Im Finale gewann die 10Rb gegen die 10Rc im Elfmeterschießen – „ganz im Stil der Europameisterschaft“, merkte Direktorin Behling an. (lahe)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare