Eintracht-Fanclub Altheim spielt im März sein neues Theaterstück

Simon Funck ersetzt Klaus Damm

+
Die Theatergruppe des EFC Altheim freut sich auf die Vorstellungen am 22., 23. und 24. März in der Münsterer Kulturhalle. Es fehlt Miriam Weihert.

Münster – Es ist ein närrisches Jubiläum nach der Fastnachtszeit, doch gute Laune versprüht die Theatergruppe des Eintracht-Fanclubs (EFC) Altheim ohnehin unabhängig von der Jahreszeit. Von Jens Dörr

Was auch nichts damit zu tun hat, dass die Frankfurter Eintracht in der Bundesliga und der Europa League derzeit ihre Anhänger verzückt. Zum 33. Mal bringen die Schauspieler aus den Reihen der Altheimer Fußball-Fans Ende März (siehe auch Infokasten) eine Komödie auf die Bühne. Titel diesmal: „Der fast perfekte Ehemann“. Dabei wird es eine markante personelle Veränderung geben.

Denn Klaus Damm, im EFC Altheim Schauspieler der ersten Stunde, wird nach mehr als drei Jahrzehnten nicht mehr auftreten. Er wirkt aber noch hinter den Kulissen mit, etwa als Bindeglied zwischen Fanclub und der Gemeinde, bei der die Theatergruppe die Münsterer Kulturhalle mietet. Seine Frau Edith Damm spielte ebenfalls 30 Jahre lang mit und steht seit 2018 nicht mehr im Rampenlicht, muss aber mehr Text denn je beherrschen: Zum zweiten Mal wird sie sich in diesem Jahr als Souffleuse einbringen.

Personalmangel hat die Gruppe des EFC Altheim trotz der prominenten Rückzüge der vergangenen Jahre, zu denen auch der des Ex-Vorsitzenden Roland Weihert und der von Werner Lehr gehören, nicht. Die Eintracht-Fans haben es verstanden, sich kontinuierlich zu verjüngen. Sascha Diehl, um die 40, ist nun schon der Routinier. Noch ein paar Jahre jünger als er ist der Neuzugang dieser Theatersaison: Simon Funck spielt erstmals mit. Lediglich eine Pause legen in diesem Jahr Kathrin Wennel und Susanne Lehr ein.

In komische Rollen schlüpfen werden neben Diehl und Funck hingegen wieder Thekla Hartmann, Christian Lehr, Felix Mainka, Mona Michel und Miriam Weihert. Seit ein paar Monaten pauken alle ihren Text, der mal wieder aus der Feder von Jennifer Hülser stammt: Schon mehrmals hatte das Probelesen im Sommer die Auswahl eines Werks dieser Autorin zum Ergebnis gehabt. Der Dreiakter „Der fast perfekte Ehemann“ machte Mitte 2018 unter einer Handvoll Kandidaten das Rennen.

Maskenbildner: Verwandlung mit Silikon und Perücke

Der Inhalt – grob angerissen – geht so: Gaby hat ihren Ehemann Peter satt und ist zu ihrer Freundin nach Mallorca geflogen. Dem Gatten hat sie vorher ein Ultimatum gestellt: Entweder er bessert sich, besonders im Haushalt, oder sie reicht die Scheidung ein. Für Gabys Mutter Elfriede ist das ein gefundenes Fressen, denn sie wünscht sich inständig, dass die beiden sich trennen. Peter wiederum weiß seinen Kumpel Olaf als Unterstützer auf seiner Seite. Eine leicht bekleidete Nachbarin, die sich ausgesperrt hat, und ein Kammerjäger bringen allerdings zusätzlichen Aufruhr in die chaotische Szenerie.

Bereits seit 1987 spielt der Eintracht-Fanclub Altheim öffentlich, bis 2001 im „Hessischen Hof“ in Altheim. Parallel ging es mit den ersten Auftritten in der Münsterer Kulturhalle 1996 los. Geprobt wird derzeit im Altheimer Gustav-Schoeltzke-Haus. Mehr als 150 Auftritte kamen bislang zusammen. Auch für Kostüme und das stets sehr ansehnliche Bühnenbild sorgt der Fanclub selbst – und bringt dort zuverlässig auch ein paar Eintracht-Devotionalien unter.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare