SPD beantragt Ausschuss für den Klimaschutz

Münster - Die Bundesregierung hat zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 insgesamt 80 Prozent des Stroms aus erneuerbaren Energien zu decken. Von Thomas Meier 

Um diese Herausforderung meistern zu können, beantragt die SPD-Fraktion in Münster nun die Installation eines Ausschusses „Erneuerbare Energien und Klimaschutz“. Wegen der Bedeutung der Klimawende sei ein eigener Ausschuss zur lokalen Umsetzung der Energiewende dringend notwendig, erklärt SPD-Vorsitzender Gerald Frank. Ziel sei es, die hohen Einspar- und Effizienzpotenziale in Münster zu erschließen und die Umstellung der Versorgung auf erneuerbare Energien zu unterstützen.

Aufgabe des neuen Ausschusses wäre, die Leistungsfähigkeit aus dem gesamten Energie-Mix in Münster zu ermitteln. Darauf aufbauend solle der Ausschuss Vorschläge für Maßnahmen zum nachhaltigen Umbau der Energieversorgung sowie für -einsparungen entwickeln.

„Münster kann Beitrag zur Energiewende leisten“

„Wenn wir neben den Vertretern der politischen Fraktionen und der Verwaltung in diese Diskussion auch sachkundige Bürger und Unternehmen einbeziehen, dann können wir in Münster unseren Beitrag zur Energiewende leisten“, erklärt Frank. Der Umbau der Versorgung könne nur mit Beteiligung aller wichtigen Interessensgruppen und neuen Strukturen gelingen.

Weiterhin gehöre zu den Aufgaben, die Maßnahmen des Landkreises zu einem Klimaschutzkonzept für Münster zu nutzen. Der Kreis bietet an, kommunale CO2-Klimabilanzen zu erstellen sowie verschiedene lokale Maßnahmen zu bündeln.

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Robert Melzer

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare