Trimtop und Löbig verpassen Sieg knapp

Matthias Hahn gewinnt Dartturnier des TSV Altheim

+
Beim TSV überlegt man derzeit, das Turnier künftig zweimal im Jahr auszurichten.

Altheim - Das Spiel mit den Pfeilen erfreut sich in Deutschland seit Jahren wachsender Beliebtheit – medial wie aktiv ausgeübt: Darts ist längst kein reiner Kneipensport mehr, sondern hat die große Bühne geentert, kommt in diesem Jahr mit seiner Premier League sowie den Weltmeistern Rob Cross (2017) und Michael van Gerwen (2016) erstmals nach Berlin.

Während dort tausende Fans eine riesige Party in der Mercedes-Benz-Arena feiern werden, ging es am Samstagabend im Vereinsheim des TSV Altheim gediegen zu: 16 Spieler warfen beim dritten Dartturnier des TSV auf die beiden elektronischen Scheiben. Eine ist im TSV-Vereinsheim immer zu finden, „die andere haben wir uns für das Turnier ausgeliehen“, sagte Tobias Vagts, der den Präzisionswettkampf zusammen mit Michael Reuter organisierte. Beide gehören dem vierköpfigen Geschäftsführenden Vorstand des Turn- und Sportvereins an, der im Sommer sein 130-jähriges Bestehen mit einer ganzen Festwoche feiern will.

Präzision gefragt: 16 Spieler warfen am Samstagabend den Sieger des dritten Dartturniers des TSV Altheim aus.

Angesichts der infrastrukturellen Voraussetzungen mit den beiden E-Boards und der Tatsache, dass parallel zum Turnier auch die gewöhnliche samstagabendliche Vereinsheim-Gemütlichkeit mit Bundesliga-Topspiel nicht geopfert werden sollte, hatte der TSV die Teilnehmerzahl auf maximal 32 begrenzt. 16 Dartspieler traten schließlich an, was ein K.-o.-System mit Achtelfinale bis Finale und vorgeschalteter erster Runde ermöglichte.

Wer sein erstes Spiel verlor, war noch nicht raus aus dem Turnier. Erst nach dem zweiten verlorenen Spiel war der sportliche Teil des Abends beendet. Gespielt wurde im Modus „501 Master Out“, was konkret bedeutet: Bei je drei Würfen abwechselnd müssen die Duellanten 501 Punkte möglichst schnell runterspielen. Ihren Restwert am Ende müssen sie durch einen Wurf in ein Doppel- oder Dreifach-Feld exakt auf Null bringen. Stehen etwa noch 24 Punkte, hat der Spieler die Wahl, ob er mit der Doppel-12 oder der Dreifach-8 „auscheckt“. Wer zuerst zwei „Legs“ gewann, also zweimal die 501 Punkte herunterspielte, hatte die Partie für sich entschieden.

Darts-Elite in der Eissporthalle Frankfurt: Bilder zur Team-WM

Bei der Premiere 2016 hatten 20 Spieler teilgenommen, 2017 waren es wie diesmal 16. Auf der Suche nach Teilnehmern kooperierte der TSV auch mit einem Dartclub, lockte nicht nur Spieler aus Münster und Altheim ins Vereinsheim. So wurde in Matthias Hahn ein Groß-Umstädter Sieger des Abends. Er besiegte im Finale den Münsterer Sacha Trimtop. Dritter wurde Martin Löbig, ebenfalls aus Münster.

Der TSV brachte seinerseits einige Teilnehmer an den Start. Sie gingen allerdings leer aus. Einen Großteil des Startgelds von zwölf Euro pro Person schütteten die Organisatoren wieder aus, Turniersieger Hahn etwa nahm 80 Euro mit nach Hause. Gerade die TSV-Erstmannschaftsspieler, die am Turnier teilnahmen und vorzeitig auf der Strecke blieben, durften sich tags drauf mit ihrem 5:0-Sieg in der Kreisliga A gegen Viktoria Urberach II trösten. Und Möglichkeiten, es mit den Pfeilen besser zu machen, dürfte es auch künftig geben: Laut Vagts hege man beim TSV Altheim den Gedanken, das Dartturnier bald zwei Mal jährlich anzubieten. (jd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare