Umfangreiche Revisionsarbeiten

Trockenheit für Kontrollen an Kläranlage genutzt

Bei der Kläranlage Münster hat man sich den trockenen Sommer zunutze gemacht, um in den Belebungsbecken umfangreiche Revisionsarbeiten durchzuführen.

Münster - Umwelt und Tiere leiden unter der aktuellen Trockenheit. Bei der Kläranlage Münster hat man sich den trockenen Sommer nun aber zunutze gemacht, um in den Belebungsbecken umfangreiche Revisionsarbeiten durchzuführen.

Diese Arbeiten sind nur möglich, wenn der Grundwasserspiegel nicht zu hoch ist – das ist nur alle fünf bis sechs Jahre der Fall. Die Becken wurden dieser Tage nicht nur gereinigt und von Sandablagerungen befreit, sondern auch technisch auf Vordermann gebracht: Die neu eingebauten Rührwerke arbeiten schneller, effizienter und deutlich energiesparender als bislang. (red)

Landwirte bekommen Millionen-Nothilfe für große Dürreschäden

Ein verkümmerter Maiskolben liegt auf einem von Trockenheit, Hitze und Unwettern stark geschädigtem Maisfeld in der Region Hannover. Foto: Julian Stratenschulte

14 Bundesländer haben nach Angaben von Bundesagrarministerin Julia Klöckner Interesse am gemeinsamen Hilfsprogramm von Bund und Ländern angemeldet. Foto: Wolfgang Kumm

Ein Landwirt pflügt bei Nordhausen sein Feld. Foto: Frank May

Dürre in Niedersachsen: Eine Zuckerrübe ragt aus einem stark ausgetrockneten Boden. Foto: Julian Stratenschulte

Sommerweizen vor der Kulisse der Sonne. Foto: Daniel Karmann

Eine Kuh versucht auf einer trockenen Weide etwas Futter zu finden. Foto: Jan Woitas/Archiv

Dürreschäden auf einem Feld in Niedersachsen: Viele machen den Klimawandel für die Hitze verantwortlich. Foto: Holger Hollemann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel