CDU möchte kostengünstige Entsorgung anbieten

Zeitintensives Windelthema

+
Solche Windelcontainer wie in Dieburgs Max-Planck-Straße wünscht sich die CDU auch für Münster.

Münster - Baldmöglichst Windelsäcke in Münster besser und kostengünstig entsorgen möchte die CDU, die hierzu Anfang des Jahres einen Antrag in der Gemeindevertretung stellte. Nun mahnt die Partei baldige Umsetzung an. Sie kritisiert, dass viel Zeit vergeht, weil vom Parlament Ausschüsse und Sachverständige bemüht würden.

„Junge Familien und pflegebedürftige Personen wissen, welche Herausforderungen und Kosten bei der Entsorgung von Windelsäcken entstehen“, erklärt CDU-Fraktionschef Thorsten Schrod. Für die CDU Münster sei dies Anlass gewesen, das Thema „Entsorgung von Windelsäcken“ mit einem Antrag in die Gemeindevertretung einzubringen und so für Verbesserungen sowie Erleichterungen für die Betroffenen in Münster, Altheim und Breitefeld zu sorgen.

Da das Ganze mit Kosten für die Gemeinde verbunden ist, fand der Antrag in der März-Sitzung der Gemeindevertretung zunächst keine Mehrheit zur Umsetzung, sondern wurde zur weiteren Beratung an die ihr zu arbeitenden Gremien Haupt- und Finanzausschuss, Soziales-Kultur und Vereine, sowie Verkehr-Umwelt und Energie verwiesen. Gleichzeitig wurde der Gemeindevorstand beauftragt, sich das Thema vorzunehmen und entsprechende Regelungen zu formulieren.

Schrod erklärt nun: „Ob die Zahl der eingebundenen Ausschüsse einer zügigen Abwicklung eines Antrages dient, das sei dahingestellt.“ Doch immerhin habe nun die erste öffentliche Beratung des Antrages im Ausschuss Soziales, Kultur und Vereine stattgefunden und man kam dabei zum Ergebnis, weiteren Sachverstand einzuholen. Schrod: „Die nächste Sitzung des Ausschusses soll im September stattfinden.“

Wie Promis mit Baby um die Welt reisen

Für die Mitglieder der CDU-Fraktion ist die Entsorgung von Windelsäcken ein Thema im sozialen Bereich, das etliche Bürger betreffe. So möchte man zum einen junge Familien mit Kindern im Alter bis drei Jahre, jedoch auch ältere Mitmenschen und deren Angehörige unterstützen und finanziell entlasten, die sich um die Entsorgung von Windelsäcken kümmern müssten. „In zahlreichen Kommunen hat man zu diesem Thema bereits Lösungen gefunden. Die CDU Münster favorisiert dabei eine ähnliche Lösung wie die Nachbarkommune Dieburg, die Windelcontainer aufgestellt hat, die nur den in Frage kommenden Betroffenen zugänglich sind. Auch in Münster und Altheim wäre eine solche Lösung zügig umsetzbar“, erklärt der Unionsvorsitzende. (tm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare