1. Startseite
  2. Region
  3. Münster

Zukunft von Schwimmbad in Münster erhitzt die Gemüter

Erstellt:

Von: Lars Herd

Kommentare

Die Begehung des Hallenbads 2019: Zu sehen ist ein leeres Schwimmbecken, in der hinteren Ecke steht eine Gruppe Menschen, die
Bei der Begehung des Hallenbads 2019 war noch eine Sanierung geplant. Die ist nun so gut wie vom Tisch. Das Hallenbad wird wohl abgerissen, nun setzen sich Bürger zumindest für einen Neubau ein. © Dörr

Diskussionen um das Schwimmbad in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg): Parteien und Bürger äußern sich erneut – das „bürgerschaftliche Engagement“ wird begrüßt.

Münster – Der Schwimmbad-Abriss wird heiß diskutiert in Münster. Private Gespräche, mehrere hundert Kommentare auf Facebook, Stellungnahmen der Parteien und zwei Petitionen zeigen, wie wichtig das Thema für die Bevölkerung ist. Nach unserem Bericht, dass das Münsterer Hallenbad wohl abgerissen wird, haben sich sämtliche Parteien und die Gemeindeverwaltung noch einmal dazu geäußert. Auch von den Bürgern wird das Thema gerade in den Sozialen Medien heiß diskutiert. Ein Überblick:

In einem von Bürgermeister Joachim Schledt (parteilos) und den Fraktionsvorsitzenden Thorsten Schrod (CDU), Elke Müller (SPD), Julian Dörr (ALMA-Die Grünen) und Jörg Schroeter (FDP) unterzeichneten Statement schreibt die Gemeindeverwaltung von einer „aktuellen, teilweise unkorrekten“ Berichterstattung über einen geplanten Abriss des Münsterer Schwimmbads, ohne das jedoch genauer zu benennen. Man wolle vor der Ausschusssitzung in zwei Wochen keine weiteren Auskünfte geben, um nicht weiter für Verwirrung zu sorgen. Schließlich hat die eigens dafür gegründete Schwimmbad-Kommission nicht öffentlich getagt.

Das Ergebnis wurde als Empfehlung an die politischen Gremien weitergeleitet, die darüber abstimmen werden. „Im Rahmen dieser Beratungen wurden auf Basis der vorliegenden Zahlen, Gutachten und Expertenaussagen verschiedenste Szenarien aufgestellt. Zwischenergebnisse wurden bewusst nicht öffentlich kommuniziert, da sich die Informationsbasis immer wieder änderte und Spekulationen vermieden werden sollten“, heißt es in der Stellungnahme.

Schwimmbad Münster: Bürgermeister Joachim Schledt begrüßt „das bürgerschaftliche Engagement“

„Wir begrüßen das bürgerschaftliche Engagement und den großen Einsatz der Münsterer für ihr Hallenbad“, sagt Bürgermeister Schledt. „Wir wissen, dass das Bad sehr vielen Menschen am Herzen liegt, bitten bei der Debatte (insbesondere in sozialen Netzwerken) trotz aller Emotionalität aber um Sachlichkeit.“ Weiterhin gelte nämlich, dass noch keine endgültige Entscheidung gefallen ist. „Wir bitten daher weiter um ein wenig Geduld.“

Inhalte aus der nicht-öffentlich tagenden Kommission könne er aus Gründen der Verschwiegenheitspflicht vor den öffentlichen Sitzungen nicht kommunizieren. „Dies würde die politischen Meinungsfindungs- und Entscheidungsprozesse der demokratisch gewählten Gremien untergraben.“ Das Thema Schwimmbad wird in der Ausschusssitzung und in der Gemeindevertretung öffentlich diskutiert. „Dabei wird sich vieles klären und auch relativieren.“

In den Katakomben zeigte Betriebsleiter Helmut Voigt 2019, was im Hallenbad in Münster alles im Argen liegt.
In den Katakomben zeigte Betriebsleiter Helmut Voigt 2019, was im Hallenbad in Münster alles im Argen liegt. © Dörr

Münster bei Darmstadt – Unterstützung der CDU für Schwimmbad „außer Frage“

Die Münsterer CDU schreibt, dass „für uns außer Frage steht und stand, dass wir zum Hallenbad stehen und es als wichtig erachten. Daran hat sich auch nach der Wahl nichts geändert.“ Nun möchte man sich bis zu den Sitzungen abstimmen, um dann eine Entscheidung zu treffen. Unabhängig davon, dass die Informationen „nicht von uns stammen“ sei man „enttäuscht, dass so wichtige (und noch nicht spruchreife) Informationen überhaupt an die Öffentlichkeit gelangten“.

SPD in Münster (Darmstadt-Dieburg): Schwimmbad ist „Zuschussbetrieb“

Die SPD weist in ihrer Pressemitteilung darauf hin, dass die Zukunft des Hallenbades mit der Bürgerschaft diskutiert werden müsse und ruft zur Unterstützung der Petition auf der Plattform change.org auf. Zudem erinnert SPD-Vorstandsmitglied Edmund Galli im Schreiben, dass sich im Kommunalwahlkampf im vergangenen Jahr „doch alle Parteien noch einhellig für den Erhalt des Bades ausgesprochen“ haben. Gleiches galt für Joachim Schledt im Bürgermeisterwahlkampf 2020. Nun fordert die SPD einen offenen Diskussionsprozess mit den Bürgern.

Zudem schreibt Galli, dass noch nichts entschieden ist. Die SPD tritt dafür ein, dass über das Hallenbad nicht allein nach dem Kriterium der Wirtschaftlichkeit diskutiert wird: „Jedes öffentliche Bad ist ein Zuschussbetrieb. Die Gemeinde muss zusehen, dass die Finanzierung von Baumaßnahmen und auch der Betrieb auf mehrere Schultern verteilt wird. Das kommt nicht von selbst, sondern ist harte Arbeit“, erklärt der Vorstand des Münsterer SPD-Ortsvereins in der Stellungnahme.

Diskussion um Schwimmbad in Münster: ALMA-Die Grünen

Die Partei hat die Stellungnahme der Gemeindeverwaltung ihrer Facebook-Seite geteilt.

FDP Münster – Schwimmbad-Kommission kann lediglich Empfehlung aussprechen

Die FDP erinnert, dass noch keine Entscheidung gefallen sei. Die Überschrift „Hallenbad in Münster wird abgerissen“ habe für Irritationen in der Bevölkerung gesorgt, weil man davon ausgehe, dass eine Entscheidung am Bürger und der Öffentlichkeit vorbei gefallen sei. „Das ist nicht der Fall!“ Schließlich kann die vom Bürgermeister eingesetzte, beratende Hallenbadkommission aus Gemeindevertretern und Bürgern, lediglich eine Empfehlung aussprechen. Die Entscheidung liegt allein bei den Gemeindevertretern. „Ob direkt eine Entscheidung zum weiteren Weg des Hallenbads fallen wird, ist aus unserer Sicht angesichts des bestehenden Beratungsbedarfs sicherlich zu bezweifeln“, schreibt die FDP.

Sitzungen in der Kulturhalle Münster

Haupt- und Finanzausschuss: Dienstag, 1. Februar, 19.30 Uhr
Gemeindevertretersitzung: Montag, 7. Februar, 19 Uhr

Zudem verweist die FDP-Fraktion auf ihre Aussage aus dem Wahlprogramm und der Kooperationsvereinbarung mit der CDU Münster: „Sofern finanziell für unsere Gemeinde darstellbar: Erhalt/Restaurierung/Neubau Hallenbad inklusive Sicherstellung der Betriebskosten“.

Münster nahe Darmstadt: Schwimmbad auch unter Bevölkerung viel diskutiert

Die Meinungen innerhalb der Bevölkerung gehen auseinander. Einige verstehen die finanziellen Zwänge und können die Entscheidung trotz aller Nostalgie nachvollziehen: „Traurig, traurig“; „Sehr schade – aber auch verständlich“. Andere Bürger sind nicht so verständnisvoll: „Das war so klar. Dann soll die Gemeinde neu bauen. Aber bei den Grundstückpreisen werden vermutlich Häuser hingehauen. Unmöglich!“ (Lars Herd)

Mehr zum Thema: Christian Früchtenicht, der als Generalübernehmer gerade das Dieburger Sportbad errichtet hat, spricht über einen möglichen Hallenbad-Neubau in Münster.

Auch interessant

Kommentare