Aktionstag „Runter vom Sofa“, Hochlandspiele und „Spartaner“

Sportlich von A bis Z im Sportpark

+
Schneller, höher, weiter – das olympische Motto galt beim Aktionstag „Runter vom Sofa“ im Sportpark eher weniger, dafür umso mehr die Weisheit: Dabei sein ist alles! Rund 30 Vereine aus Stadt und Kreis boten die volle Sportbandbreite zum Mitmachen.

Neu-Isenburg -  So vielfältig sportlich geht es selten zu im Neu-Isenburger Sportpark. Von Leo F. Postl

Am Sonntag ist das Areal nicht nur Schauplatz des Aktionstags „Runter vom Sofa“ von Stadt und Kreis Offenbach gewesen, sondern ebenso der beliebten schottischen Hochlandspiele sowie der vierten „Spartan Games“ der Isenburger „Crossfit“-Anhänger. „Ich glaube, mehr kann man nicht bieten“, urteilt Peter Dinkel, Vorsitzender des Sportkreises Offenbach, beim Anblick der geballten Aktivitäten im Sportpark. Allen voran die Aktion „Runter vom Sofa“, die Dinkel gemeinsam mit Landrat Oliver Quilling, Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel sowie Offenbachs Stadtrat Paul-Gerhard Weiß zur musikalischen Umrahmung der Clan Pipers eröffnete, darf als Beleg der Gemeinsamkeit zahlreicher Vereine aus Stadt und Kreis Offenbach gelten. „Da haben sich wieder viele Klubs vorbildlich eingebracht, um an Sport und Bewegung interessierten Menschen ein breit gefächertes Angebot zu bieten“, lobt der Landrat, während der Bürgermeister sich über die gute Visitenkarte freut, die seine Heimatstadt einmal mehr abgibt.

Die ersten „Schotten“, die ihren berühmten Vierkampf austragen, sind zu diesem Zeitpunkt schon nass geschwitzt. Auf großes Interesse im Rahmen der Spiele stößt der Wettbewerbstag der Bundesliga-Tauzieher: Zum Erfolg führen Kraft, ausgeklügelte Taktik, blitzschnelle Gegenreaktion und entsprechende Ausdauer.

Dass Sport und ein gesunder Lebenswandel untrennbar zusammengehören, verdeutlicht die Aktion „Runter vom Sofa“ mit Angeboten von A wie Aqua-Fitness (im Waldschwimmbad) über Baseball, Darts und Rugby bis Z wie Zumba. Mit dabei ist auch der hessische Behinderten- und Reha-Sportverband, der Nichtbehinderten anbietet, sich doch mal in einen Rollstuhl zu setzen und eine alltägliche Strecke mit vielen Hindernissen zu bewältigen. Auch das Suchthilfezentrum Wildhof präsentiert sich – dort kann man mit „Rauschbrille“ auf eine Torwand schießen.

Selbst Bullenreiten kann sportlich-anstrengend sein. Zumindest bewegt man sich – oder wird bewegt. Zu den anspruchsvollen Sportarten gehören neben Rugby, wie es der Rugby Klub Heusenstamm anbietet, auch Karate oder Hapkido, vorgestellt von der TSG Neu-Isenburg.

In der Box des Crossfit-Vereins Neu-Isenburg in der Hermannstraße sieht es derweil nach martialischen Gerätschaften aus, doch auch überall im urbanen Umfeld finden sich geeignete „Trainingspartner“ – von alten Autoreifen über Treppenstufen bis hin zu schweren Steinen. Zu den bekannten Disziplinen aus dem „Crossfit“ kommen diesmal Elemente aus dem Strongman-Sport dazu – rund 150 Athleten aus ganz Deutschland messen sich in den verschiedenen Wettkämpfen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare