Party im alten Ort

Ruhiges Fest – mit ein paar ärgerlichen Müll-Spuren

+
Von Freitagabend bis Sonntag haben die Isenburger das 36. Altstadtfest gefeiert – und der Fachbereich Stadtbelebung zieht „eine sehr positive Bilanz“.

Neu-Isenburg - Von Freitagabend bis Sonntag haben die Isenburger das 36. Altstadtfest gefeiert – und der Fachbereich Stadtbelebung zieht „eine sehr positive Bilanz“.

Geschätzte 25.000 Besucher hätten den Weg in den Alten Ort gefunden. Erfreulich: „Sowohl die Polizei als auch das städtische Ordnungsamt haben keinerlei besonderen Vorkommnisse zu melden“, teilen die Organisatoren mit. Insgesamt 45 Stände von Gastronomen, Vereinen und Kunsthandwerkern hätten „gute bis sehr gute Umsätze“ vermeldet.

An die Isenburger Vereine, „die trotz immer knapper werdender Personalressourcen am Fest teilgenommen haben“, richtet der Fachbereich ausdrücklich ein großes Danke. Gut angekommen seien bei den Gästen auch das Unterhaltungsprogramm auf der Hauptbühne sowie das Ambiente mit den illuminierten Bäumen.

Bilder: Altstadtfest in Neu-Isenburg

Doch wie immer, wenn viele Leute feiern, bedeutet das für die Mitarbeiter des Dienstleistungsbetriebs (DLB) viel Arbeit: Für die Reinigungsarbeiten waren am Samstag vier Mitarbeiter insgesamt 16 Stunden und am Sonntag ebenfalls vier Mitarbeiter insgesamt 18 Stunden im Einsatz. Hinzu kommen die Stunden für die Nachreinigung und die Prüfung am Montag. „Insgesamt wurden rund 1,6 Tonnen Müll vom Altstadtfest entsorgt“, berichtet die Stadt. Der Einsatz der Mitarbeiter des DLB könne als vorbildlich bezeichnet werden. Dass man dies im Rathaus extra betont, dürfte auch daran liegen, dass es immer wieder Beschwerden gibt von Anwohnern, die sich über Zeitgenossen ärgern, die ihren Müll einfach auf die Straße werfen. Für die nächsten Feste appellieren die Veranstalter deshalb an die Besucher, „Servietten, Kronkorken, Plastikflaschen oder Zigarettenkippen ordnungsgemäß zu entsorgen, damit alle ein schönes Fest haben“.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare