Jacqueline Lüddicke unterstützt Erziehungsarbeit

Ansprechpartnerin für Neu-Isenburger Kitas

Jacqueline Lüddicke kümmert sich im Rathaus um die Angelegenheiten der Kitas.
+
Jacqueline Lüddicke kümmert sich im Rathaus um die Angelegenheiten der Kitas.

Um die Bildungs- und Erziehungsarbeit der Neu-Isenburg Kitas zu unterstützen und zu begleiten, bietet die Stadt seit Jahren den Einrichtungen eine qualifizierte Fachberatung an. Dafür ist seit 2016 Jacqueline Lüddicke zuständig.

Neu-Isenburg - Als Fachberaterin für Kindertagesstätten kümmert sie sich um die kontinuierliche Verbesserung der Betreuungsqualität und der Rahmenbedingungen der Einrichtungen geht.

Gerade im Bereich der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung verändern sich die Aufgaben ständig. Der Ausbau und die Weiterentwicklung der Kindertageseinrichtungen stellen das pädagogische Fachpersonal vor immer komplexere Aufgaben und Herausforderungen. „Wir haben diese Stelle der Fachberatung eingerichtet, um in Neu- Isenburg die hohe Betreuungsqualität gewährleisten zu können“, so Bürgermeister Herbert Hunkel. Jacqueline Lüddicke, die früher die bilingualen Toddlers geleitet hat, berät und begleitet die sechs Kindertageseinrichtungen für Drei- bis Sechsjährige. Dazu zählen auch die Zeppelinheimer Kita sowie die Kita Birkengewann mit ihrer U3-Betreuung, die fünf Einrichtungen der Schulkinderbetreuung und die freien und konfessionellen Träger von Kinderbetreuungseinrichtungen oder Elterninitiativen.

Ihr Aufgabenbereich richtet sich nach den jeweiligen pädagogischen Bedürfnissen und der konzeptionellen Ausrichtung der Einrichtungen, der pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Kinder und Familien.

Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen bei der intensiven Beratung und Begleitung der Kitaleitungen und Teams in konzeptionellen, organisatorischen und administrativen Fragen. Sie informiert über Gesetze, Verordnungen und Richtlinien. Hinzu kommt außerdem die fachgerechte, bedarfsorientierte Arbeit im Rahmen der qualitativen, konzeptionellen Weiterentwicklung in den Betreuungseinrichtungen. Zugleich ist Lüddicke zuständig für die Steuerung und die Kontrolle der Umsetzung des Hessischen Bildungsplanes für Kinder im Alter bis zu zehn Jahren.

Ein zentrales Thema ist die Weiterentwicklung der Qualitätsstandards in den Kitas, zum Beispiel für Führungsprozesse und organisatorische Abläufe. Die pädagogischen Prozesse werden individuell von den Kitas definiert, und je nach individuellen Schwerpunkten, zum Beispiel der Sprachförderung oder musikalischen Früherziehung, fortgeschrieben.

Für eine hohe Qualität der Betreuung ist auch die regelmäßige Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine wichtige Voraussetzung. Auch dafür ist Jacqueline Lüddicke verantwortlich. Sie entwickelt, begleitet und führt die entsprechenden Seminare und Fortbildungsveranstaltungen.

In Neu-Isenburg gibt es nach dem aktuellen Bedarfsplan für Kindertageseinrichtungen (Stand: 2020/2021) 355 Plätze für Kinder unter drei Jahren und 1 472 für Kinder von drei bis sechs Jahren (inklusive der Plätze der Tagesmütterzentrale).  hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare