„Anspruchsvoll, aber bezahlbar“

Richtfest für das Bauprojekt „4 Solos“ im Birkengewann

Sie freuen sich über den Baufortschritt beim Projekt „4 Solos“. Von links sind Bürgermeister Herbert Hunkel, Polier und Zimmermann Michael Schleidt, NH/Wohnstadt-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer, Projektleiterin Dr. Larissa Kohls und Oliver Donecker (Weisenburger Bau GmbH) zu sehen. Foto: postl
+
Sie freuen sich über den Baufortschritt beim Projekt „4 Solos“. Von links sind Bürgermeister Herbert Hunkel, Polier und Zimmermann Michael Schleidt, NH/Wohnstadt-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer, Projektleiterin Dr. Larissa Kohls und Oliver Donecker (Weisenburger Bau GmbH) zu sehen. 

Da stehen sie nun, die „4 Solos“, wie die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt (NHW) ihr Bauprojekt in der Thomas-Reiter-Straße im Birkengewann nennt. Und im Rohbau machen sie schon mal mächtig Eindruck. Am Donnerstagnachmittag war Richtfest.            

Neu-Isenburg – Trotz der Einschränkungen in Corona-Zeiten wollte die NHW nicht auf diesen traditionellen Akt verzichten.

„So ein Richtfest ist ein Meilenstein für jedes Bauprojekt, neben dem traditionellen Richtspruch ist auch ein Dank an die Bauarbeiter und Handwerker verbunden“, betonte Monika Fontaine-Kretschmer. Die NHW-Geschäftsführerin hob hervor, dass ihr Unternehmen allein in diesem Jahr 3 251 Wohnungen errichten wird. „Wir wollen, wie hier in Neu-Isenburg, anspruchsvollen, aber dennoch bezahlbaren Wohnraum, insbesondere auch für Familien mit Kindern, erstellen“, so Fontaine-Kretschmer und verwies auf einen Preisnachlass von 2 000 Euro pro Kind.

Sie lobte den tollen Standort mit einer in vielfacher Hinsicht sehr guten Infrastruktur. Dies betreffe nicht nur die gute verkehrliche Lage, sondern auch ein sehr gutes Bildungsangebot in unmittelbarer Nähe, eine gute ärztliche Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten praktisch vor der Haustüre. „Dennoch liegt alles im Grünen, denn es wird viele Freiflächen um dieses Projekt geben“, so Fontaine-Kretschmer.

Bürgermeister Herbert Hunkel bezeichnete das Birkengewann ebenfalls als „beste Wohnlage“. „Wir haben hier rund 45 Prozent Grün, 33 Prozent Wohnbebauung, der Rest sind Straßen und Plätze.“ In die Gestaltung des Wilhelm-Arnoul-Platzes will man die Bewohner des Birkengewann aktiv mit einbeziehen und deshalb auch noch etwas warten. In diesem Sinne wünschte der Bürgermeister allen ein „Herzliches willkommen“ im Birkengewann und in Neu-Isenburg.

Oliver Donecker, Bereichsleiter und Prokurist der Weisenberger Bau GmbH, die das Projekt „4 Solos“ erstellt, erinnerte an den ersten Anblick des leeren Baufeldes vor einem Jahr und jetzt steht schon der Rohbau. „Der ausgefallene Winter und der trockene Frühling haben sich auf den Baufortschritt recht günstig ausgewirkt“, so Weisenberger. Die NHW-Projektleiterin Dr. Larissa Kohls geht davon aus, dass alle Wohnungen bis spätestens Anfang 2022, vielleicht sogar schon zu Weihnachten nächsten Jahres, bezogen werden können.

In jedem der vier Gebäude befinden sich jeweils 14 Wohnungen, also insgesamt entstehen 56 Eigentumswohnungen zu Preisen zwischen 193 000 und 477 000 Euro. In der Summe entstehen 16 Zwei-Zimmer-, 24 Drei-Zimmer- sowie 16 Vier-Zimmer-Wohnungen. Sie verfügen über eine Größe zwischen 40 und 108 Quadratmetern und haben alle einen Balkon oder eine Terrasse mit eigenem Gartenanteil (Erdgeschoss). Die „4 Solos“ sind als KfW-Effizienzhaus 55 konzipiert und werden über Brennwertkessel, Wärmepumpe und Solarthermie versorgt. Hinzu kommen begrünte Dächer für ein gesundes Mikroklima.

Es sind jedoch nur noch sieben Wohnungen verfügbar, wie Fontaine-Kretschmer mitteilt. Weitere Infos gibt es auf der Homepage des Bauprojekts. (VON LEO F. POSTL)

" 4solos.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare