Vorbereitungen für Beginn der Freibadsaison am 1. Mai laufen

Beachsoccer als neue Attraktion im Waldschwimmbad 

+
Viel Arbeit vor dem Bade- und Freizeitspaß: Waldschwimmbad-Chef Sascha Seitz zeigt gestern den Platz, an dem das Beachsoccer-Feld entstehen soll. Und zwar hinter ihm, zwischen dem Hallenbad (rechts) und der Rollsportanlage. Ganz hinten sieht man die Rückseite der (alten) Sportparkhalle. In Kürze wird der Platz genau ausgemessen, in der nächsten Woche kommt der Bagger, dann der Sand.

Neu-Isenburg - Mit neuer Attraktion beginnt am 1. Mai die Freibadsaison im Waldschwimmbad: Ein Beachsoccer-Feld soll für Strandatmosphäre sorgen. Wer jetzt schon vorplant und beim bereits gestarteten Saisonkartenverkauf zugreift, kann Zeit und Geld sparen.

Noch wehen lediglich ein paar Blätter durch das leere Kinderplanschbecken, auch im großen Schwimmbecken ist von Wasser noch nichts zu sehen. Für die Bad-Mitarbeiter gibt’s trotzdem schon viel zu tun – denn lange bevor die ersten Badegäste im Freien ihre Bahnen ziehen können, beginnen die Vorbereitungen für die neue Saison. Die Reinigungsarbeiten sind bereits in vollem Gange. Und in der nächsten Woche kommt auch noch der Bagger. DLB-Mitarbeiter werden dann nämlich den Boden bereiten für die neue Attraktion, mit der das Freibad 2016 aufwartet: Auf dem Außengelände gibt’s ein neues, 39 mal 38 Meter großes Beachsoccer-Feld für Strandfußballer.

Fans des Freiluftschwimmens müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden: Die Freibadsaison beginnt am 1. Mai. „Pünktlich um 8 Uhr werden dann die Türen geöffnet“, kündigen die Stadtwerke an – sie sind wie beim benachbarten Hallenbad Herrin über den Betrieb. Und auch das Isenburger Alleinstellungsmerkmal erlebt eine Neuauflage: „Weil der Parallelbetrieb des Hallenbades sich bestens bewährt hat, bleibt auch dieses Jahr das Hallenbad geöffnet und startet täglich – bis auf die Sommerschließzeit von Mitte Juli bis Ende August – um 7 Uhr.“ Das Freibad hat dann täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet und das Hallenbad von 7 bis 20 Uhr.

In der letzten Sommersaison besuchten 100.000 Gäste das Freibad und 40.000 das Hallenbad. Sascha Seitz, der Leiter des Waldschwimmbads, und sein Team hoffen natürlich schon jetzt auf „eine tolle Freibad-Saison mit vielen Sonnenstunden“. Logisch. Denn wenn sich auch normalerweise ein Gespräch dem Ende entgegen neigt, wenn es erstmal beim Thema Wetter angelangt ist, ist das natürlich beim Freibad was anderes. Da ist die Frage nach Regen oder Trockenheit, Hitze oder durchwachsenem Sommer entscheidend.

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Die Eintrittspreise bleiben unverändert. Ein Tipp der Badfachleute, der später lange Wartezeiten an der Kasse ersparen soll: Jetzt schon eine Saisonkarten sichern. Deren Verkauf läuft ab sofort und dauert bis Mitte Juni an. Und er soll diesmal noch einfacher zu bewerkstelligen sein: „Zum ersten Mal kann über das Internet das Antragsformular dafür vorab ausgedruckt werden, um unnötiges Warten an der Kasse zu vermeiden“, berichten die Stadtwerke. Unter www.waldschwimmbad-neu-isenburg.de können Freibadfans das Formular für die Saisonkarte runterladen, ausdrucken, ausfüllen, am Counter abgeben und erhalten umgehend ihre Saisonkarte. Alle, die bereits eine Saisonkarte hatten, müssen zudem kein erneutes Formular ausfüllen, „sondern können problemlos an der Kasse den Namen angeben, um eine neue Saisonkarte zu kaufen“. Wer das ausgefüllte Formular mit an die Kasse bringt, bekommt jederzeit eine Saisonkarte, alle anderen können eine solche von 7 bis 11 Uhr und von 18 bis 20 Uhr dort kaufen.

Das neue Beachsoccer-Feld soll indes nicht die einzige Attraktion neben dem 50-Meter-Sportbecken, dem Nichtschwimmerbecken mit Wasserpilz und Nackendusche, dem separaten Sprungbecken und dem 300 Quadratmeter großen Planschbecken mit Elefantenrutsche sein. Wer nicht schwimmen will, kann auf zwei Feldern Beachvolleyball spielen, Basketball oder Tischtennis. Für die Kleinsten gibt’s einen Kinderspielplatz.

hov

Kommentare