FDP befürchtet Verkehrschaos

Neu-Isenburg - Der drohende Wegfall von 1700 Parkplätzen an der Isenburger Schneise ist nach Auffassung der FDP eine „Schnapsidee“.

Das Zitat des neuen Frankfurter Oberbürgermeisters Peter Feldmann (SPD) zu diesem „unerfreulichen Thema“ könne die Isenburger FDP-Fraktion nur unterstreichen. Auf dem Parkplatz nahe des Stadions will die Stadt Frankfurt neue Bäume pflanzen – eine Maßnahme, die schon lange beschlossen ist. Nach Protesten der Frankfurter Eintracht steht die Fläche bei Heimspielen vorerst wieder zur Verfügung.

„Man kann nicht erst ein Stadion ausbauen und dann mit dem Hinweis, die Zuschauer sollen halt mit dem ÖPNV fahren, 1700 Parkplätze wegfallen lassen“, meint FDP-Fraktionsvorsitzende Susann Guber. „Das ist typisch für nicht zu Ende gedachte Umweltpolitik der Grünen.“

„Negative Auswirkung für Neu-Isenburg bei SGE-Spielen“

Dadurch werde „neues Unheil heraufbeschworen“, Neu-Isenburg sei als Nachbarstadt davon negativ betroffen. „Denn eins,“ so Guber weiter, „ist doch wohl klar: Bei jedem SGE-Heimspiel, bei jeder größeren sonstigen Veranstaltung werden auf jeden Fall über 1000 Autofahrer einen Parkplatz suchen und ein großer Teil davon mit Sicherheit in Neu-Isenburg, nämlich im Bahnhofsbereich und auf jeden Fall auch im Bereich Hugenottenallee/Friedensallee“, befürchtet sie.

Mit der Wiederaufforstung falle außerdem eine bedeutende Freizeitfläche weg. So mancher Isenburger habe dort schon einmal seinen Drachen steigen lassen oder den Modellflugzeugen zugeschaut. Die FDP hofft noch auf ein Umdenken. Auch Bürgermeister und Erster Stadtrat haben in der Sache das Gespräch mit der Stadt Frankfurt gesucht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare