Ein Bild von Neu-Isenburg

+
Künstler Torsten von Juterzenka (links) präsentiert gemeinsam mit Bürgermeister Herbert Hunkel sein Bild.

Neu-Isenburg ‐ Der Künstler Torsten von Juterzenka schenkt der Stadt sein Bild „Mein Neu-Isenburg“. Er hatte es speziell für die Ausstellung des Forums zur Förderung von Kunst und Kultur im August im Rathaus erstellt. Von Katrin Stassig

Das Kunstwerk soll die Relation zwischen dem modernen und dem historischen Neu-Isenburg widerspiegeln. Der gebürtige Isenburger Torsten von Juterzenka wurde im September 1965 in Frankfurt geboren und ist seit 1998 freischaffender Künstler.

Viele Arbeiten von Torsten von Juterzenka begegnen den Isenburgern im öffentlichen Raum. Im Rahmen einer privaten Auftragsarbeit hat er direkt an einer Außenfassade in der Altstadt das Kunstwerk „Altes Rathaus“ erstellt. Auch das Hugenottenkreuz für die evangelisch-reformierte Gemeinde am Marktplatz stammt von ihm.

Sein künstlerisches Ziel ist, Wünsche, Gedanken und Fantasien visuell umzusetzen. Das Motiv selbst schreibe die Größe und Form des Bildes vor. Seine Philosophie: „Farben sind nicht wichtig, es ist die Harmonie.“

Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt wollen für das Kunstwerk einen würdigen Platz im Interims-Rathaus finden – vermutlich im Sitzungssaal im zweiten Stock.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare