Kommunalwahl in Neu-Isenburg

CDU: Lebensqualität und wirtschaftlicher Erfolg

Neu-Isenburg - Vorletzte Runde unserer Serie mit den Programmen der Parteien: Nach FDP, Linken, Grünen, Freier Wählergemeinschaft (FWG) und SPD ist heute die CDU an der Reihe, ihre Schwerpunkte vorzustellen. Die Regeln lauten wie gehabt: Maximal 4500 Zeichen hat die Redaktion jeder Partei zugestanden, um ihre Positionen zu skizzieren.

Mit folgendem Programm will die CDU bei den Neu-Isenburger Wählern punkten: „Lebensqualität und wirtschaftlicher Erfolg sind in unserer l(i)ebenswerten Stadt zu Hause und stehen nicht im Gegensatz zueinander. Neu-Isenburg ist durch unsere Politik gleichzeitig eine familien- und wirtschaftsfreundliche Stadt.

Wirtschaft/Finanzen: Die CDU steht für Finanzpolitik mit Augenmaß. Es bleibt auch künftig dabei: Nur das ausgeben, was sich die Stadt leisten kann, Sparen vor Steuererhöhungen. Zur Erhaltung der finanziell soliden Basis gilt das Augenmerk weiterhin der städtischen Wirtschaftsförderung. Nur durch eine starke Wirtschaft und hoher Gewerbesteuereinnahmen sind wir in der Lage, unsere hervorragende Infrastruktur dauerhaft zu sichern. Viele Unternehmen konnten in den letzten Jahren in Neu-Isenburg angesiedelt werden. Mit über 25.000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen haben wir einen neuen Rekord erreicht. Arbeitsplätze sind die beste Sozialpolitik! Die Grund- und Gewerbesteuer sowie die städtischen Gebühren konnten auf konkurrenzlos niedrigem Niveau gehalten werden, was die CDU auch künftig anstrebt.

Familien/Kinder/Senioren: Familienpolitik hat in allen Bereichen Vorrang. Es ist wichtig, dass Eltern entscheiden, ob sie ihre Kinder selbst betreuen oder die umfangreichen, qualitativ hochwertigen Betreuungsangebote in Anspruch nehmen. Die CDU steht für Trägervielfalt und Wahlfreiheit und eine Ganztagsbetreuung an allen Schulen. Wir kämpfen für Bildung und Chancengleichheit. Ein gutes Miteinander der Generationen ist unser besonderes Anliegen. Die Lebensqualität für Senioren befindet sich Dank breiter Angebote auf hohem Niveau. Die Modernisierung des Pflegeheims „An den Platanen“ und der Bau weiterer seniorengerechter Wohnungen im Birkengewann sollen vorangebracht werden.

Ticker zur Kommunalwahl in Neu-Isenburg

Stadtplanung/Stadtentwicklung: Die zukunftsorientierte Stadtentwicklung der CDU soll die Lebensqualität der Menschen sichern. Besonderes Augenmerk gilt der Gestaltung des Stadtbildes mit gepflegten Grünflächen, Blumen und Pflanzen sowie der Sauberkeit. Der baulichen Entwicklung des Wohngebietes Birkengewann kommt eine hohe Priorität zu. Es entstehen attraktive Wohnangebote für Isenburger Familien, auch soll der Eigentumserwerb von jungen Familien gefördert werden. Die CDU treibt die Entwicklung des Stadtquartier Süd zu einem urbanen Gebiet mit 60 Prozent Wohnen und 40 Prozent Arbeiten voran. Die Gewobau soll auch künftig kontinuierlich ihre Wohnungen modernisieren und die Mieten stabil halten.

Verkehr: Die CDU steht für eine ausgewogene Verkehrspolitik, die die Mobilität aller Bürger gleichermaßen berücksichtigt durch: gleichberechtigte Förderung aller Verkehrsarten und –teilnehmer, Entlastung der Innenstadt von Durchgangsverkehr, Schaffung attraktiver Alternativen zum Straßenverkehr, grundhafte Überprüfung der Planungen zur Carl-Ullrich-./Schleussner-Straße inklusive der Knotenpunkte an der Frankfurter Straße und Hugenottenallee sowie die Umsetzung der Regionaltangente West.

Alles zur Kommunalpolitik in Neu-Isenburg

Kultur und Sport: Kultur und Bildung haben in Neu-Isenburg einen hohen Stellenwert, die städtischen Bibliotheken sind unverzichtbar. Die bereits umgesetzten Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung der Stadtbibliothek sowie der Neubau des Bildungszentrums Gravenbruch wurden von der CDU ausdrücklich unterstützt. Nach einer Untersuchung der Sanierungs- und Erweiterungsmöglichkeiten der Hugenottenhalle unter energetischen Gesichtspunkten, kann über eine mögliche Erweiterung der Bibliothek beraten werden. Wir machen uns auch künftig stark für eine bedarfsgerechte Vereinsförderung und unterstützt alle ehrenamtlich Tätigen nach Kräften. Neu-Isenburg ist für seine guten Sportanlagen bekannt, diesem Ruf fühlen wir uns verpflichtet. In einem Entwicklungsplan sollen die notwendigen Investitionen in die Sportanlagen aufgeführt und schrittweise umgesetzt werden.

Flüchtlinge: Die CDU erklärt sich solidarisch mit hilfsbedürftigen Menschen, die aus Angst vor Krieg auf der Flucht sind. Wer aus wirtschaftlichen Gründen oder aus sicheren Herkunftsländern zu uns kommt oder gar straffällig wird, hat keinen Anspruch auf Hilfe und muss in sein Heimatland zurückkehren. Auf internationaler Ebene ist eine faire Verteilung der Flüchtlinge sowie die Bekämpfung der Ursachen voranzubringen. Bei der Unterbringung und Betreuung leistet Neu-Isenburg Vorbildliches, das soll auch so bleiben. Mit den Menschen, die herkommen, ist respektvoll und anständig umzugehen. Wir erwarten aber umgekehrt die Akzeptanz unserer Normen und Werte sowie die Integration in die hiesige Gesellschaft. Die CDU ist für das ehrenamtliche Wirken so vieler Isenburger dankbar.“

Die lustigsten Wahlkampf-Pannen der Politiker

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare