Eis trotz Corona

Eiskugeln vom Drive-in: Azubis des Kempinski-Hotels starten ungewöhnliche Aktion

Schöne Überraschung der Kempinski-Azubis: Jana Kessler (rechts) reicht ein Tablett mit Eis in ein Autofenster – und erkennt darin ihre Berufsschullehrerin Susanne Hausmann und deren Mann Wolfgang. Hoteldirektorin Karina Ansos (links) unterstützt die Eis-Drive-in-Idee, die auf viel Interesse stößt.
+
Schöne Überraschung der Kempinski-Azubis: Jana Kessler (rechts) reicht ein Tablett mit Eis in ein Autofenster – und erkennt darin ihre Berufsschullehrerin Susanne Hausmann und deren Mann Wolfgang. Hoteldirektorin Karina Ansos (links) unterstützt die Eis-Drive-in-Idee, die auf viel Interesse stößt.

Trotz Corona ein Eis schlecken: Die Azubis des Kempinski-Hotels in Gravenbruch haben mit ihrer Idee, einen Drive-in für Eiskugeln zu starten, einen Volltreffer gelandet. 

  • Endlich wieder Eisverkauf in Hessen erlaubt 
  • Trotz Corona ein Eis schlecken: Im Kempinski-Hotel in Gravebruch kein Problem
  • Azubis haben Idee zu Drive-in

Neu-Isenburg – Der Frühling beginnt trotz Corona also auch in Hessen mit frischem Eis: Nach viel Kritik am Verkaufsverbot dürfen die Eisdielen inzwischen wieder für Lieferungen und Abholungen öffnen. Die Auszubildenden des Kempinski-Hotels in Gravenbruch hatten dazu eine besonders köstliche Idee, die seit dem Start am Montag auch bestens ankommt: Schon am ersten Tag wurden im Eis-Drive-in 530 Kugeln verkauft. „Wir mögen selbst gerne Eis und da wir dies nicht in unseren Räumen verkaufen dürfen, gehen wir einfach zu unseren Kunden nach draußen“, schildert Azubi Jana Kessler die Vorgeschichte zum Eis-Drive-in.

Trotz Corona ein Eis schlecken: Kempinski-Hotel bietet Eiskugeln am Drive-In an

In der hauseigenen Patisserie selbst gemachtes Eis in täglich wechselnden Sorten wird dort angeboten. Von 14 bis 18.30 Uhr täglich können Eis-Liebhaber trotz Corona in ihrem Auto an der Auffahrt des Luxushotels vorfahren, wie VIP-Gäste. 

Dort nimmt Talisa Mann schon mal die Bestellungen auf und reicht diese weiter an ihre Kollegen, die vor dem Eingang unter einem Baldachin mit der Eis-Bar stehen. Schnell wird die Wunschkombi zusammengestellt und dann auf einem Tablett ans Autofenster gereicht. Alles also den Corona-Regeln entsprechend

Trotz Corona ein Eis genießen: Vor dem Kempinski-Hotel kommt es zu längeren Warteschlangen

Eine Kugel kostet 1,50 Euro, bezahlt wird möglichst passend in Bar in ein Körbchen. Angeboten wird sowohl hausgemachtes Milch- als auch Fruchteis, zum Beispiel Himbeere, Mango, Feige, Schokolade, Erdnuss und Bourbon-Vanille. „Am beliebtesten war am ersten Tag unser Spargel-Eis, da waren wir total ausverkauft“, freut sich Jana Kessler über den Erfolg der Aktion. Diese wird auch von Hoteldirektorin Karina Ansos gerne unterstützt. „Auch ein Fünf-Sterne-Hotel sollte sich guten Ideen nicht verschließen, auch wenn sie nicht aus dem Kreis des Managements kommt“, schmunzelt sie.

An den ersten beiden Tagen gab es hin und wieder größere Warteschlangen. Dabei kam es auch zu einer Überraschung. In einem der Autos saß nämlich Susanne Hausmann, die Fachlehrerin für die Hotelfachausbildung. „Ich habe meine Schüler so sehr vermisst und wollte sie einfach wieder mal sehen“, verriet die Pädagogin. Denn Schulen sind aufgrund der Corona-Krise ja derzeit auch geschlossen. 

lfp

Das Coronavirus hat Deutschland weiterhin fest im Griff. Alle wichtigen Entwicklungen aus dem Landkreis Offenbach gibt es in unserem Ticker. 

Nach Wochen der Zwangspause dürfen Friseure wieder öffnen. Wegen der strengen Auflagen in der Corona-Krise ist das eine echte Herausforderung, erzählt eine Friseurmeisterin aus Neu-Isenburg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare