Isenburg freut sich auf De‘Longhi

Neu-Isenburg (hov) - Neu-Isenburg wird in wenigen Monaten Standort eines weiteren namhaften Unternehmens.

Der deutsche Ableger des im italienischen Treviso beheimateten Elektro-Kleingeräteherstellers De‘Longhi hat für November seinen Umzug von Seligenstadt-Froschhausen in ein Bürogebäude an Neu-Isenburgs Carl-Ulrich-Straße angekündigt. Die Firma bringt nicht nur alle bisherigen 100 Arbeitsplätze mit, sie kündigt auch weitere Einstellungen an. Darüber hinaus wird De‘Longhi voraussichtlich bereits ab September die Markenrechte an den Elektrokleinteilen der Traditionsmarke Braun übernehmen – weitere 100 Jobs gehören dann zur Unternehmensfamilie.

Mehr zum Umzug von De`Longhi nach Neu-Isenburg finden Sie hier.

Vor zehn Jahren mit 30 Mitarbeitern und 20 Millionen Euro Umsatz in Seligenstadt gegründet, hat De‘Longhi Deutschland bemerkenswertes Wachstum vorzuweisen. Im vergangenen Geschäftsjahr verbuchte die Firma mehr als 175 Millionen Euro Umsatz. Sie ist in Deutschland Marktführer in einigen Bereichen, vor allem bei Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten. Zum Konzern gehört auch die Marke Kenwood, Europas größter Hersteller hochwertiger Küchenmaschinen. Als Auslöser für den Umzug auf 3000 „moderne und technisch optimal ausgestattete“ Quadratmeter im Zentrum Isenburgs nennt De‘Longhi gestiegenen Platzbedarf und fehlende Infrastruktur in Seligenstadt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare