Kinderchor-Projekt an den Grundschulen

Früh die Freude an der Musik wecken

+
Chorprobe mit Rieseneichhörnchen in der Wilhelm-Hauff-Schule: Mit Maskottchen Isy besuchte Stadtwerke-Chef Kirk Reineke die Probe für das Lied „Welle“. Das wollen die Jungen und Mädchen bei der Eröffnungsparty für das neue Kinderplanschbecken im Waldschwimmbad singen. Hinten rechts ist Chorleiter Thomas Peter-Horas zu sehen, links Schulleiterin Anette Müller-Davidi-Günther.

Neu-Isenburg - Der beste Zugang zur Musik ist, sie früh selbst zu machen, sagen Fachleute. Musikschul-Leiter Thomas Peter-Horas ist deshalb unter anderem auch im Auftrag der musikalischen Förderung an Isenburgs Grundschulen unterwegs.

Er freut sich über Unterstützer – und hofft auf weitere. Insgesamt um die 60 Kinder an bisher zwei Grundschulen in Isenburg sind Teil der Kinderchorarbeit der Musikschule – und es dürfen gerne bald noch mehr werden. „Jedes Kind sollte in der Grundschule die Gelegenheit bekommen, im Chor zu singen“, sagt Peter-Horas. Derzeit betreut der Musikschul-Leiter an der Wilhelm-Hauff-Schule und an der Hans-Christian-Andersen-Schule je zwei Gruppen mit jeweils 15 Kindern. Eine ist für Kinder der ersten und zweiten Klasse, die das Lesen gerade erst lernen; in der zweiten Gruppe singen die Dritt- und Viertklässler. Die Teilnahme an diesem Chorangebot ist für alle Kinder kostenlos.

Ziele der Kinderchorarbeit sind neben dem gemeinsamen Singen auch die Stärkung des Selbstbewusstseins der Kinder, erklärt Peter-Horas. „Dadurch sollen besonders die sozialen und sprachlichen Kompetenzen gefördert werden.“ Durch das Heranführen an den Chorgesang und entsprechende Auftritte sollen den Kids Erfolgserlebnisse vermittelt werden.

Der Verein hofft, so die Motivation der Kinder für weitere musikalische Aktivitäten wecken zu können und sie so auch für eine mögliche Teilnahme am Kinder- und Jugendchor oder dem Instrumentalunterricht der Musikschule zu gewinnen.

Das Interesse der Grundschulkinder an der Musik zu fördern – ein Anliegen, das in den Stadtwerken einen Förderer gefunden hat. Gerne unterstütze man das Chorprojekt der Musikschule, betont Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke. Diese Woche hat er mit Eichhörnchen Isy, dem knallblaue Maskottchen des Energieversorgers, die kleinen Sänger der Wilhelm-Hauff-Schule bei ihrer Chorprobe überrascht. Für alle gab es von Isy Trinkflaschen – und die Besucher bekamen im Gegenzug ein kleines Privatkonzert. „Der Beitrag zur musikalischen Förderung unserer Schüler, den Thomas Peter-Horas und die Musikschule leisten, begeistert uns sehr“, betont auch Anette Müller-Davidi-Günther, die Leiterin der Hauff-Schule. So viel soziales Engagement gehöre unterstützt. Und sie freue sich sehr, dass die Stadtwerke mit im Boot sind. „Wir sind immer noch auf der Suche nach Sponsoren, denn wir würden unser Angebot gerne auf weitere Grundschulen hier in Neu-Isenburg, Zeppelinheim und Gravenbruch ausweiten“, sagt Peter-Horas.

Gemeinsam mit den Stadtwerken plant der Kinderchor der Hauff-Schule übrigens schon seinen ersten öffentlichen Auftritt: Pünktlich zur Eröffnungsparty für das neue Kinderplanschbecken im Freibad dürfen die Kleinen ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen. „Wir freuen uns auf den Auftritt des Kinderchors und bieten am 16. Juni neben diesem zur Eröffnung unseres Kinderplanschbeckens noch einige weitere Attraktionen“, kündigt Reineke an. (lfp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare