Goldenes Buch: 55 Jahre Stadtgeschichte vereint auf 107 Seiten

+
Boxweltmeister Henry Maske war auch schon da.

Neu-Isenburg (pk) - Es kommt immer dann zum Einsatz, wenn wichtige Ereignisse anstehen oder berühmte Gäste die Stadt besuchen: das Goldene Buch. Am vergangenen Samstag war es Mal wieder so weit.

Zur offiziellen Einweihung des Rathauses nutzten 301 Bürger die Gelegenheit sich einzutragen.

Auf 107 Seiten Büttenpapier haben sich bereits zahllose Menschen verewigt. Beim Durchblättern stößt man auf Unterschriften von Ehrenbürgern, Politikern, Künstlern und Sportlern. Astronaut Thomas Reiter schrieb am 6. April 1996 in das Buch. Anlass war seine Ernennung zum Ehrenbürger. Henry Maske, Boxweltmeister im Halbschwergewicht, war Anfang Februar 1995 zu einem Trainingsaufenthalt in der Stadt. Karlheinz Böhm, Schauspieler und Gründer der Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“, verewigte sich am 8. März 1987 in dem Buch. Der Besuch des Dalai Lama liegt noch nicht so lange zurück. Am 29. Juli 2009 weilte er zu einem Empfang im Kempinski-Hotel.

Kaum Einträge zwischen Mitte der achtziger und Mitte der neunziger Jahre

Festgehalten wurde auch die Amtseinführung des ersten direkt gewählten Bürgermeisters und jetzigen Landrates Oliver Quilling. Während sich die meisten Unterzeichner mit dem Namenszug begnügen, haben andere auch einige persönliche Widmungen oder Gedichte geschrieben. Aber nicht immer wurde dem Buch in den vergangenen 55 Jahren Aufmerksamkeit geschenkt. Zwischen Mitte der achtziger und Mitte der neunziger Jahre gibt es zum Beispiel nur wenige Einträge. „Man muss es mit der Zeit auch mal aus dem Tresor rausholen und benutzen“, meint Herbert Hunkel schmunzelnd.

Das Goldene Buch wurde am 2. Februar 1957, laut der Inschrift „anlässlich der Einweihung des Rathauses, des Ersten, das die Stadt Neu-Isenburg aus eigener Kraft errichtet, eröffnet“. Damals war Ludwig Arnoul Bürgermeister.

Stolze neun Kilogramm Gewicht

Der Lederbildhauer Hannes Franck hat dieses wichtige Dokument der Zeitgeschichte geschaffen. Auf dem Einband sind die Wappen der Stadt und des Landes Hessen, das Hugenottenkreuz und das alte Rathaus (1702 erbaut) zu sehen. Das in braunes Leder gebundene Foliant wiegt stolze neun Kilogramm. 150 Seiten sind noch frei. „Beim 400-jährigen Jubiläum der Stadt sollte noch Platz sein“ meint Bürgermeister Hunkel.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare