Weiterer Zuzug bringt 200 neue Arbeitsplätze

Grundig zieht nach Neu-Isenburg

+
In diesem Isenburger Gebäude am von der Siemensstraße abgehenden Thomas-Edison-Platz hat das Schwesterunternehmen Beko Deutschland bereits seinen Sitz, bald wird auch die Traditionsmarke Grundig dort einziehen.

Neu-Isenburg - Die nächsten Ansiedlungserfolge für die Wirtschaftsförderer der Stadt: Die Traditionsmarke Grundig zieht nach Neu-Isenburg.

Der Unterhaltungselektronik-Hersteller nimmt Abschied von Nürnberg und kommt in der zweiten Jahreshälfte in die Hugenottenstadt, wo bereits das Schwesterunternehmen Beko Deutschland ansässig ist. Und Grundig ist nicht der einzige Neuzugang. Seinen 71. Geburtstag feiert Herbert Hunkel zwar erst am Montag, doch gegen dieses verfrühte Präsent hat der Bürgermeister heute so gar nichts einzuwenden. „Das ist mein schönstes Geburtstagsgeschenk“, kommentiert Herbert Hunkel die Nachricht, dass die legendäre Marke Grundig nach Neu-Isenburg kommt. Er sei sehr froh, dass das geklappt hat, „wir freuen uns auf Grundig“.

Grund zur Freude habe er auch deshalb, weil so nicht nur ein neues Unternehmen herkomme, sondern zugleich auch ein bereits seit 1994 hier ansässiges bleibe. Das Schwesterunternehmen Beko Deutschland habe nämlich am von der Siemensstraße abgehenden Thomas-Edison-Platz seinen Sitz und habe eine Zusammenlegung der Standorte Nürnberg und Neu-Isenburg geprüft. Es habe also für Neu-Isenburg die Frage im Raum gestanden: Kommt Grundig? Oder geht Beko mit seinen derzeit 70 Mitarbeitern weg? Doch Neu-Isenburg habe sich zum Glück schlussendlich durchgesetzt.

Dass die Traditionsmarke Grundig endgültig Abschied nimmt von Nürnberg und nach Neu-Isenburg umzieht, hatte der Hausgerätehersteller Arçelik am Donnerstagabend mitgeteilt. Im Laufe des zweiten Halbjahres werde die Grundig Intermedia GmbH umziehen. Die türkische Grundig-Mutter Arçelik bündelt damit ihre Deutschland-Aktivitäten in Hessen, wo eben auch bereits das Schwesterunternehmen Beko Deutschland seinen Sitz hat. Ein Arbeitsplatzabbau sei nicht geplant. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass alle am Standort Nürnberg beschäftigten 72 Mitarbeiter mit uns ins Rhein-Main-Gebiet umziehen“, sagte Geschäftsführer Sühel Semerci laut Mitteilung.

Grundig gehörte einst wie AEG und Quelle zu den großen Nürnberger Traditionsunternehmen. Doch der Elektronik-Riese wurde nach der Insolvenz im Jahr 2003 zerschlagen. Seit 2007 ist die Grundig Intermedia über Arçelik Teil des türkischen Mischkonzerns Koc. Produziert werden die mit Grundig-Emblemen versehenen Geräte von Beko in der Türkei.

Top Ten der unbeliebten Berufe

Am früheren Grundig-Stammsitz Nürnberg blieben Verwaltung, Planung und Logistik. Seit 2013 vermarktet der türkische Konzern auch zunehmend Haushaltsgeräte unter der Marke Grundig. Nach Bilfinger, De’Longhi, Rewe, Pepsi Cola Deutschland, Lorenz Bahlsen Snack World und so weiter ist damit also die Liste bekannter Unternehmen, die sich in Neu-Isenburg angesiedelt haben, erneut länger geworden.

Und Hunkel kann gleich noch von einem weiteren Zuzug berichten: In der Werner-Heisenberg-Straße, im ehemaligen PSA-Gebäude, sei gerade das renommierte Unternehmen ROM Technik für Mensch & Umwelt eingezogen, das bisher am Flughafen ansässig war. Dies bringt der Statistik der Stadt noch einmal 200 neue Arbeitsplätze, wie auf Nachfrage vom Unternehmen zu erfahren ist.

hov/dpa

Kommentare