Taxifahrer bedroht und ausgeraubt

Mehrere 100 Euro erbeutet

Neu-Isenburg (kd) ‐ Ein Taxifahrer ist heute am frühen Morgen Opfer eines Raubüberfalls geworden (wir berichteten). Am Hauptbahnhof in Frankfurt waren vier Männer, laut Polizeibericht vermutlich Osteuropäer, in sein Taxi gestiegen und hatten als Ziel die Hugenottenstadt angegeben.

Es war gegen 3.15 Uhr am Dienstagmorgen, als der Fahrer mit seinem Taxi von der Bundesstraße 44 auf die Landesstraße 3117 in Richtung Isenburg fuhr und dann in Höhe der so genannten Gehespitz anhalten sollte. Nachdem der Mann auf Geheiß angehalten hatte, zog einer der Fahrgäste plötzlich ein langes Messer und forderte das Bargeld des Bedrohten. Der händigte dem Räuber mehrere 100 Euro aus. Anschließend machte sich der Ganove mit seinen Kumpanen zu Fuß aus dem Staub.

Das flüchtige Quartett wird als 25 bis 40 Jahre alt und zwischen 1,65 und 1,80 Meter groß beschrieben und stammt möglicherweise aus dem Gebiet des ehemaligen Jugoslawien. Die Kriminalpolizei hofft, dass vielleicht andere Autofahrer das Taxi oder die vier Flüchtigen nahe des Abzweigs der B 44 gesehen haben und sachdienliche Hinweise geben können. Diese nimmt die Polizei unter z 069/8098-1234 entgegen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare