Buntes Sommerfest im Stadtquartier West wird zum Treffpunkt der Kulturen

Nachbarn zusammengeführt

Gespannt verfolgten die zahlreichen Besucher des Sommerfestes im Stadtquartier West die Auftritte - wie den der Tänzerin Ann Belem Bolanes. Wer es etwas ruhiger haben wollte, konnte sich unter die Schatten spendenden Bäume des Stadtteilzentrums zurückziehen. Fotos: postl

Neu-Isenburg – So soll ein Fest sein, das die Nachbarschaft zusammenführt: Viele beteiligen sich an der Gestaltung und noch mehr kommen zum Feiern. So hatte es sich Claudia Lack vom städtischen Fachbereich Ehrenamt gewünscht – und so ist es auch abgelaufen. VON LEO F. POSTL

Die Kurt-Schumacher-Straße wurde beim Sommerfest des Stadtquartiers West wieder einmal zur großen „Spielwiese“ für alle Generationen, das Stadtteilzentrum West selbst zum Treffpunkt von Menschen aus vielen Kulturen.

Auf die Besucher wartete ein buntes und fröhliche Treiben. Wieder groß eingebracht hat sich die Kita des Familienzentrums. Leiterin Kerstin Friedrichowitz übernahm die Moderation und drei Kita-Gruppen erfreuten die Gäste mit ihren Tänzen. Unter den Schatten spendenden Bäumen des Stadtteilzentrums boten die Familien Durrani und Egilmez leckere Spezialitäten ihrer Heimat. Mit dabei waren auch die Internationale Frauengruppe und der Skatclub. Die Jugendgruppe aus dem Stadtteilzentrum versorgte die Gäste mit kühlen Getränken. Bei der Buddhistischen Gemeinschaft Soka Gakkai konnten Besucher Kraniche aus bunten Papier falten – diese gelten als Symbol des Friedens.

Auf der Bühne eröffnete die Salsa-Gruppe der Vhs mit einer schwungvollen Tanz-Demonstration den Programmreigen. „Ach, wenn ich das auch nur so toll könnte“, bewunderte eine Dame die grazilen Bewegungen zu den Salsa-Takten. „Bei den Salsa-Kursen der Vhs kann jeder mitmachen, vom Anfänger bis hin zu den Könnern, die sich weiter verbessern wollen“, machte Kerstin Friedrichowitz entsprechende Werbung.

Dann folgte ein bunter Zug von Kindern vom Familienzentrum durch den Park zur Bühne. Passend zu ihrem Sommertanz waren die Kinder der Rot-Grün-Gruppe gekleidet – ihr Tanz begeisterte alle. Die Gelb-Lila-Gruppe beeindruckte mit dem Lied „The Lion sleeps tonight“. Plötzlich wurde eine kleine „Löwin“ auf der Bühne munter – ganz zur Freude der vielen Zuschauer. Aber auch die Bunt-Blaue-Gruppe wusste mit „Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“ die vielen Eltern, Omis und Opis zu begeistern.

Bürgermeister Herbert Hunkel nahm die Gelegenheit wahr, um vor allem jenen zu danken, die sich ehrenamtlich in dieses schöne Begegnungsfest eingebracht haben. „Das wunderbare bunte Bild und das schöne Miteinander spiegelt das Konglomerat von vielen Kulturen, die friedlich im Quartier West hier leben“, freute sich das Stadtoberhaupt. Zum Gelingen des Festes trug auch die Gruppe „Merhaba“ bei. Die jungen Geflüchteten um Björn Kessler brachten sich musikalisch ein. Viel Beifall gab es auch für den Tanz und Gesang der pakistanischen Kindergruppe sowie die Tanzaufführung von Kindern der internationalen Frauengruppe.

Mit vielen Bewegungsangeboten und vor allem der riesigen Hüpfmatratze lockte das Spielmobil vom Abenteuerspielpark Riederwald vor allem die jungen Besucher. Aber auch das große Fahrzeug der Feuerwehr wurde bestaunt. Eine nie enden wollende „Schlange“ gab es vor dem Stand des Roten Kreuzes, das die Besucher mit Popcorn versorgte.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare