Lange vermisstes Lebensgefühl

Sommerreihe auf der Terasse: Auftakt mit Kunst und beschwingter Musik

Sie bereichern die Sommerreihe mit Kunst (von rechts): Dr. Bettina Stuckard (Leiterin Kulturbüro), Ellen Szyska mit ihrem Kunstwerk Eisvogel, Kunstfachmann Marco Thoms, Kati Conrad (stellvertretende FFK-Vorsitzende), Gordana Petkovic (Team Hugenottenhalle) und Veronika Scherer mit ihrem Kunstwerk Meeresschildkröte.
+
Sie bereichern die Sommerreihe mit Kunst (von rechts): Dr. Bettina Stuckard (Leiterin Kulturbüro), Ellen Szyska mit ihrem Kunstwerk Eisvogel, Kunstfachmann Marco Thoms, Kati Conrad (stellvertretende FFK-Vorsitzende), Gordana Petkovic (Team Hugenottenhalle) und Veronika Scherer mit ihrem Kunstwerk Meeresschildkröte.

So ganz ohne Kultur soll der Sommer in Neu-Isenburg auch in Zeiten von Corona nicht vorübergehen. Das städtische Kulturbüro, das Team der Hugenottenhalle und der Pächter des Ristorante Tonino haben eine Möglichkeit gefunden, die Kulturschaffenden zu fördern und das Restaurant zu beleben.

Neu-Isenburg – Unter dem Motto „KunstGenuss auf der Tonino-Terrasse“ gibt es nun jeden Samstagabend ein Event. Den Anfang machten die Künstlerinnen Ellen Szyska und Veronika Scherer, die ihre Kunstwerke präsentierten, dann folgte Musik von Mister Maglo zu den kulinarischen Genüssen des Ristorante Tonino.

„Wir wollen versuchen, mit den Möglichkeiten, die wir umsetzen können, wieder einen Schritt in Richtung Normalität zu machen“, erklärt Dr. Bettina Stuckard, die Leiterin des Kulturbüros. So können es sich die Gäste auf der Tonino-Terrasse gut gehen lassen und den lauen Sommerabend zu Livemusik genießen. In Zeiten von Corona sicherlich ein ungewöhnliches Erlebnis – aber dennoch möglich. „Wir beginnen zwar mit einem noch kleinen Format, aber es ist dennoch ein großer Schritt“, betont Stuckard.

Die Tische auf der Terrasse stehen im geforderten Abstand und der Zugang ist entsprechend geregelt worden. Für Kulturschaffende als auch für Tonino Avato und sein Team bietet sich so die Chance, sich entsprechend zu präsentieren. Bevor es losgeht, können die Besucher beim „Walk of Art“ Kunstwerke von Mitgliedern des Forums zur Förderung von Kunst und Kultur (FFK) in der Fensterfront der Hugenottenhalle begutachten. Wer selbst kreativ werden möchte, kann sich weiterhin beim Maskenprojekt „Mit den Augen lächeln“ einbringen. Viele Beispiele davon sind ebenfalls zum Rosenauplatz hin zu sehen.

Das FFK ergänzt zu Beginn seine Ausstellung mit der Präsentation von Künstlern und ihren Kunstwerken. Ellen Szyska hat eines ihres Lieblingskunstwerke, einen Eisvogel, sowie ein Stierporträt mitgebracht. Veronika Scherer hat sich für eine im Meer schwimmende Schildkröte sowie ein ausdrucksvolles Bären-Porträt entschieden. „Warum gerade dieser Eisvogel?“, will Kunstfachmann Marco Thoms von Ellen Szyska wissen. „Der Eisvogel fasziniert mich aufgrund seiner besonderen Farbenpracht, aber auch durch sein Erscheinungsbild – er ist ziemlich schlau“, so Szyska. Die Künstlerin verweist auf eine französische Sage. Nach dieser sendet Noah einen grauen Vogel hinaus aufs Meer, damit dieser feststellt, wie es um die Sintflut steht. Das Himmelsblau färbt sein Gefieder und die Sonne brennt braune Stellen ein. „Der Vogel ist nicht zurückgekehrt, aber er ist zum schönsten geworden“, erzählt Szyska.

Programm bis 15. August

Am nächsten Samstag um 17.30 Uhr stellen Waltraud Stettin und Reiner Mahr ihre Kunstwerke vor. Um 18 Uhr spielt dann wieder Mister Maglo. Am 25. Juli geht es ab 18 Uhr mit „Big T“ weiter, eine Woche später (1. August) unterhält Patrick Steinbach die Gäste. Das Berry Blue Trio steht am 8. August auf dem Programm und Double A beenden dann am 15. August die KunstGenuss-Aktion auf der Tonino-Terrasse. Reservierungen sind erforderlich unter z 06102 770430.

Veronika Scherer ist immer wieder beeindruckt von neuen Tierwesen, die man in der Tiefsee entdeckt. „Doch davon habe ich keine Bilder gefunden, die mich inspiriert haben. Dabei brauche ich viele Bilder, um mir ein Bild vom entsprechenden Wesen zu machen“, erläutert die Künstlerin. Von den Fotos von Meeresschildkröten im Internet war sie fasziniert, las zudem viele Publikationen, um daraus „ihr“ Motiv zu schaffen. Ähnlich auch die Herangehensweise an ihren Bären. „Ich werfe zuerst viel Wasser auf die Leinwand, dann kommt die Farbe dazu. So entsteht ein dynamischer Prozess“, beschreibt Scherer.

Mister Maglo am Klavier

Zwischenzeitlich hat Mister Maglo am Klavier auf der Terrasse seinen Platz eingenommen und stimmt die ersten Gäste auf einen schönen Abend ein. „Wir setzen mit dieser Aktion auch auf Passanten, die sich spontan einfinden, wenn noch Platz verfügbar ist“, meint Gordana Petkovic vom Team der Hugenottenhalle. Veronika Leukroth ist mit ihrer Familie jedoch ganz gezielt am Samstagabend auf die Tonino-Terrasse gekommen. „Was hier geboten wird, ist doch ein lange vermisstes Lebensgefühl“, freut sich die Isenburgerin. Auch Kulturdezernent Theo Wershoven lobt die Aktion: „Damit geben wir Kunstschaffenden und Musikern die Gelegenheit, wieder aus der Corona-Versenkung zu kommen und auch das Ristorante Tonino erfährt eine Belebung.“ (Von Leo F. Postl)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare