Online-Angebot

Entspannungstrainerin lädt auf Youtube zu Fantasiereisen ein 

Den Kopf freibekommen und entspannen: Dabei hilft Birgit Kramer-Ruoff seit vielen Jahren Kindern im KIZ Gravenbruch und nun auch übers Internet. Ihr Youtube-Kanal „Birgit’s Traumland“ stößt auf viel Interesse. screenshot: privat
+
Den Kopf freibekommen und entspannen: Dabei hilft Birgit Kramer-Ruoff seit vielen Jahren Kindern im KIZ Gravenbruch und nun auch übers Internet. Ihr Youtube-Kanal „Birgit’s Traumland“ stößt auf viel Interesse. 

Birgit Kramer-Ruoff, lizenzierte Entspannungstrainerin für Kinder und Mitarbeiterin des KIZ Gravenbruch, bietet ihre Fantasiereisen jetzt auch auf einem eigenen Youtube-Kanal an, damit die Jungs und Mädchen selbst in Pandemie-Zeiten richtig entspannen können.

Neu-Isenburg – Mit einem Lächeln sitzt Birgit Kramer-Ruoff in ihrer Wohnung auf dem Boden, auf einem kuscheligen Teppich, umgeben von einer Giraffenskulptur, einem kleinen Buddha und einer Grünpflanze. So blickt sie aus ihrem Youtube-Kanal „Birgit’s Traumland“ aus den Bildschirmen ihrer Zuschauer. Die Neu-Isenburgerin fordert ihre Follower mit freundlicher Stimme dazu auf, es sich bequem zu machen. Mit einem Kissen, vielleicht sogar einer Decke, liegend oder sitzend, am besten mit geschlossenen Augen, um sich ganz und gar auf die bevorstehende Traumreise einzulassen. Im Hintergrund ist leise Musik zu hören.

Und dann beginnt ihre so gleichmäßig und ruhig gesprochene Geschichte über die Wolke Wolli, die so ruhig durch die Welt schwebt und dazu einlädt, ein Stück mit ihr zu fliegen. Rund 15 Minuten lang richtet sich Mitarbeiterin des Kinderzentrums Gravenbruch (KIZ) mit der Entspannungsreise aus ihrer Feder an ihre kleinen Zuschauer. „Kinder leiden heute zunehmend unter Leistungsdruck, Stressbelastungen und Reizüberflutungen. Spannungszustände, wie Aggressivität, Nervosität, Konzentrationsschwäche und Schlafstörungen sind die Folge. Kommen Körper und Seele aus dem Gleichgewicht, fallen Ruhe und Konzentration oft schwer“, sagt die 59-Jährige, die schon seit 2001 in der Schulbetreuung der LUS in Gravenbruch arbeitet. Dort gehören ihre Traumreisen und andere Techniken – wie Kinder-Yoga, progressive Muskelentspannung oder autogenes Training – längst zum Alltag im Ruheraum der Betreuungseinrichtung.

Die zertifizierte Kinderentspannungstrainerin hat dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Kinder freuen sich auf die kurzen Einheiten, sie lassen sich auf die Momente der Ruhe ein und genießen es, am Boden zu liegen, mit einem schönen Licht in der Mitte und den fantasievollen Geschichten in den Ohren. Manchmal schlafen sie sogar darüber ein – eigentlich undenkbar in einer eher lauten und trubeligen Kindereinrichtung.

Kramer-Ruoff hat in den vergangenen Jahren dabei viele positive Effekte an ihren kleinen Schützlingen beobachten können: „Fantasiereisen steigern die Konzentrations- und Lernfähigkeit der Kinder, es regt Kreativität und Fantasie an, die ruhigen Momente fördern die innere Ruhe und Ausgeglichenheit, es stärkt das Selbstwertgefühl, hilft beim Abbau von Unruhe und Ängsten und wirkt ausgleichend bei starkem Bewegungsdrang“, erklärt die Isenburgerin.

In Corona-Tagen sind diese Momente der Ruhe vielleicht besonders nötig. Immer noch nur ausgewählte Kinder von Eltern besonderer Berufsgruppen haben Zugang zur Notbetreuung des KIZ und an vielen anderen Schulen im ganzen Land. Mama und Papa sind gestresst von Homeoffice und Homeschooling gleichzeitig, die Jüngsten haben nur wenige Möglichkeiten, anderen Kindern zu begegnen, und auch die Schule ist besonders für die jüngeren Grundschüler noch immer nicht gestartet. Da können sich schnell mal Frustration und Stress aufbauen.

Mit ihren Entspannungsreisen über den Bildschirm will Kramer-Ruoff Abhilfe und eine Alternative zu ihren Live-Entspannungsrunden im KIZ schaffen – und darüber hinaus noch viel mehr Kinder ansprechen. Sie lädt die Jungen und Mädchen dazu ein, es sich Zuhause gemütlich zu machen, die Geschichten anzuhören und die Gedanken schweifen zu lassen. „Gerne auch mit Mama oder Papa. Auch Erwachsenen tut eine kleine Auszeit sehr gut“, weiß die KIZ-Mitarbeiterin.

Rund 25 Videos mit unterschiedlichen Geschichten hat sie in den vergangenen fünf Wochen hochgeladen, die inzwischen schon fast 11 000 Aufrufe erreicht haben. „Anfangs war es sehr eigenartig, mich selbst auf dem Bildschirm zu sehen, aber inzwischen gewinne ich Routine und werde auch mutiger“, erzählt sie lächelnd. Zunächst hat sie die Fantasiereisen von Elke Fuhrmann-Woenkhaus gelesen, von der Autorin – und ihrem Verlag – hat sie sich auch die Genehmigung geholt, die Geschichten für ihre Videos zu nutzen. Immer öfter schreibt sie eigene Texte für ihre Entspannungsreisen, jede Woche soll eine neue dazu kommen. „Ich freue mich über die positive Resonanz, die ich schon zu meinen Videos bekommen habe, und habe jetzt sogar Lust, ein eigenes Buch mit Fantasiereisen zu schreiben“, hat Birgit Kramer-Ruoff schon Pläne im Kopf, ihre eigene Sammlung von Fantasiereisen zu veröffentlichen.

Wer jetzt Lust hat, in „Birgit’s Traumland“ zu entspannen, kann den Kanal auf Youtube.de abonnieren.

Von Nicole Jost

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare