SPD-Fraktion will städtische Online-Plattform

Per Mausklick Mängel melden?

Neu-Isenburg - Illegale Müllhaufen in der Nachbarschaft? Hundekotinseln? Defekte Straßenlaternen? Lose Gehwegplatten? Jeder, der will, soll derlei Unzulänglichkeiten und Auffälliges künftig per Mängelmelder übers Internet direkt an die Stadt melden können.

Das schlägt die SPD-Fraktion vor. In einem Antrag an die Stadtverordnetenversammlung fordern die Sozialdemokraten die Einrichtung eines solchen Systems auf den Internetseiten der Stadt „in Form einer Online-Plattform, ähnlich dem Offenbacher oder Gießener Modell“. Offenbach zum Beispiel gibt Bürgern, die einen Missstand melden, Rückmeldungen. So schwebt’s der SPD auch für Isenburg vor: „Der Status der Bearbeitung sollte erkennbar sein, eingeteilt nach ‘unbearbeitet’, ‘beauftragt’, ‘erledigt’. “ Auch soll der Bürger nachlesen können, wer sich des Problems annimmt – also etwa, ob die Stadt zuständig ist oder das Anliegen weitergibt. „Die Bürger könnten so die Arbeit der städtischen Angestellten erleichtern“, schreibt Fraktionsgeschäftsführerin Irene Linke in der Antragsbegründung. Zudem werde „mehr Bürgernähe durch Transparenz“ geschaffen.

Ein weiterer Antrag, den die SPD auf den Weg gebracht hat, befasst sich mit dem Sportpark. Der Magistrat soll beauftragt werden, die Wege dort „in einen akzeptablen Zustand zu versetzen“. Denn laut SPD verwandeln sich diese Wege nach Regengüssen häufig in Schlamm-Pfade. hov

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare