Woher kam die Maschine?

Kleinflugzeug im Dreieicher Wald abgestürzt

+
Im Dreieicher Wald bei Frankfurt ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Der Pilot wollte es noch notlanden, doch dazu kam es nicht mehr. 

Kleinflugzeug im Dreieicher Wald bei Frankfurt abgestürzt: Zwei Menschen sind verletzt worden. 

Update, 22. Juni, 10.36 Uhr: Offenbar kam das abgestürzte Flugzeug ursprünglich aus der Schweiz. Was genau zu den Motorproblemen geführt hat, ist noch unklar. Bei einem der Verletzten besteht der Verdacht auf innere Verletzungen. 

Update, 21. Juni, 18.49 Uhr: Das Flugzeug vom Typ Lightwing AC4 war mit den zwei Insassen von Speyer (Rheinland-Pfalz) nach Meschede (Nordrhein-Westfalen) unterwegs. Das berichtet hessenschau.de. Wegen plötzlicher Motorprobleme wollte der Pilot die Maschine am Flugplatz Egelsbach notlanden. Dazu kam es jedoch nicht mehr. Das Ultraleichtflugzeug stürzte in das Waldstück bei Neu-Isenburg.

Kleinflugzeug stürzt in Wald bei Neu-Isenburg: Zwei Verletzte

Update, 21. Juni, 15.51 Uhr: Das Flugzeugunglück soll sich gegen 13.20 Uhr im Wald im Bereich Bestewiesenschneise ereignet hat. Die Polizei gibt die Absturzstelle mit der Gemarkung Neu-Isenburg an. 

Die beiden verletzten Insassen waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte ansprechbar. Sie konnten das Flugzeug selbständig verlassen und haben an der L3317 um Hilfe angehalten. Die Männer kamen in Krankenhäuser. Einer von ihnen wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Frankfurt geflogen. Dass Bundesamt für Flugunfalluntersuchung hat die Ermittlungen übernommen.

Bild von der Unglücksstelle.

Update, 21. Juni, 15.30 Uhr: Nähere Angaben zur Unglücksursache und der Schwere der Verletzungen kann die Polizei bisher nicht machen. 

Update, 21. Juni, 15.05 Uhr: Bei dem Flugzeugunglück bei Egelsbach sind zwei Menschen verletzt worden. Noch sei unklar, ob die Maschine abgestürzt oder notgelandet sei, sagte eine Sprecherin der Polizei. Ein Rettungshubschrauber sei vor Ort. 

L3317 zwischen Dreieich-Götzenhain und Dreieich-Sprendlingen komplett gesperrt

Update, 21. Juni, 14:21 Uhr: Wie sich nun herausstellt, liegt die Absturzstelle etwa 15 Kilometer weiter nördlich als zunächst angenommen. Aktuell ist die L3317 zwischen Dreieich-Götzenhain und Dreieich-Sprendlingen komplett gesperrt, die Feuerwehr Dreieich ist ausgerückt. Auch der Flugplatz in Egelsbach bestätigt, dass es einen Zwischenfall gegeben hat, weiß aber zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht mehr. 

Flugzeug kracht in Wald in Neu-Isenburg: Bilder

Erstmeldung, 21. Juni, 13.35 Uhr: Egelsbach - Offenbar ist ein Kleinflugzeug zwischen Langen und Egelsbach abgestürzt. Dies bestätigt auch die Polizei. Das Unglück soll sich im Bereich des Koberstädter Waldes abgespielt haben. Weitere Informationen liegen noch nicht vor.

Diese Artikel auf op-online.de* könnten Sie auch interessieren:

Nach Absturz in Egelsbach: Pilot flog nicht auf vorgeschriebener Route - Ursache für Unglück?

Beim Flugzeugabsturz in Egelsbach flog nach der Pilot laut einem Zwischenbericht des BFU die falsche Route. Die Ursache ist weiter unklar.

Mann aus Neu-Isenburg im Ruhrgebiet vermisst

Ein Neu-Isenburger war in Bochum unterwegs und wird vermisst. Die Polizei bittet um Hilfe.

Arena-Projekt am Frankfurter Flughafen gewinnt immer mehr Anhänger

Die Diskussion geht weiter. Das Projekt am Flughafen hat für die Stadt einen entscheidenden Vorteil.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare