Zweiter Anlauf

„Isenburg on Ice“ unter Dach und Fach

Die Stadt hat den Auftrag für die Lieferung einer mobilen Eisbahn erteilt – jetzt steht „Isenburg on Ice“. 

Dezember 2019 bis zum 12. Januar 2020 nichts mehr im Wege. „Wir hatten nach unserer Ausschreibung tatsächlich einige Angebote und haben uns für die Firma Icerink Germany GmbH entschieden“, erklärt Erster Stadtrat Stefan Schmitt (CDU).

Für 50 064 Euro wird die 400 Quadratmeter große Fläche vor dem Isenburg-Zentrum angeliefert, aufgebaut und instand gehalten. Außen herum sollen beschauliche Buden für Glühwein und Süßigkeiten für die passende Weihnachtsstimmung sorgen. „Wir setzen alles daran, dass die Atmosphäre und das ganze Drumherum so richtig was hermachen“, freut sich Stefan Schmitt schon auf diese winterliche Attraktion in der Hugenottenstadt.

Neu-Isenburg: "Isenburg on Ice" kommt am 12. Dezember

Es werde bereits konzentriert an einem passenden Begleitprogramm für „Isenburg on Ice“ gearbeitet. Am Donnerstag, 12. Dezember, starten die Eisläufer mit einem kleinen Pre-Opening an der Eisfläche und am Samstag, 14. Dezember, wird dann richtig gefeiert auf dem Rosenauplatz: „Die große Eröffnung gestalten wir gemeinsam mit FFH-on-Tour, das wird eine richtige Sause mit Musik und Aktionen. Wir sind dem Isenburg-Zentrum ganz dankbar, sie haben sich sehr eingebracht bei diesen Planungen“, lobt Schmitt die gute Kooperation mit dem Einkaufscenter.

Neu-Isenburg: "Isenburg on Ice" kostet 80000 Euro

Die Umsetzung des winterlichen Freizeitvergnügens war nicht so ganz einfach, denn die Kosten sind mit rund 80 000 Euro hoch – und aus dem städtischen Haushalt sind bekanntlich nur maximal 15 000 Euro Zuschuss eingeplant. Im Laufe des Jahres ist es aber gelungen, 65 750 Euro durch Sponsoren zu gewinnen – und jetzt ist die Vorfreude groß.

Wichtig ist noch anzumerken, dass die Belange des Natur- und Umweltschutzes bei der Vergabe ebenso berücksichtigt wurden, wie auch die Stromversorgung sichergestellt wird. So, jetzt können die Isenburger also schon mal die Schlittschuhe im Keller suchen. Wer keine hat: Einen Verleih wird es natürlich auch geben.

In engen Gesprächen mit dem Isenburg-Zentrum wurde entschieden, dass an sieben Tagen die Woche auf dem Rosenauplatz Schlittschuh gelaufen werden kann. Damit die Anwohner nicht zu sehr belastet sind, ist unter der Woche um 20 Uhr Schluss, freitags und samstags können die Schlittschuhfahrer bis 22 Uhr ihre Runden drehen.

Von Nicole Jost

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare