Pause für pflegende Angehörige

Neu-Isenburg - Unterstützung für pflegende Angehörige gibt’s beim Projekt Pause, das derzeit wieder Plätze frei hat. Das Betreuungsangebot richtet sich an alle, die einen demenzkranken Angehörigen täglich, vielleicht sogar rund um die Uhr versorgen.

In der Gruppe, die sich mittwochs von 14. 15 bis 17. 15 Uhr in der Seniorenwohnanlage II trifft, können noch kurzfristig Gäste aufgenommen werden. „Wir möchten mit diesem Betreuungsangebot die Angehörigen entlasten und unterstützen. Darüber hinaus bieten wir eine kompetente Beratung an“, so Carmen Schaaf, Leiterin des städtischen Fachbereichs Soziales. „Wir schaffen wenigstens für kurze Zeit Freiräume für die Angehörigen, um persönliche Termine (wieder) wahrzunehmen, seien es nun Einkäufe, Einladungen, Friseurbesuche oder anderes. “ Die Gruppenangebote richten sich an Demenzkranke aller Krankheitsstadien – ausgenommen bettlägerige oder schwerst mehrfach erkrankte Pflegebedürftige.

Das ändert sich durch die Pflegereform

Das ändert sich durch die Pflegereform

 Die Betreuung übernehmen qualifizierte Fachkräfte und geschulte ehrenamtliche Helfer. Bei Kaffee und Kuchen wird in der Gruppe erzählt, gesungen, gebastelt und gespielt. Kosten pro Treffen: zwölf Euro, oder 16 Euro für diejenigen, die einen Fahrdienst benötigen. Die Gruppen finden dienstags im Haus Dr. Bäck und mittwochs in der Seniorenwohnanlage II statt, jeweils von 14. 15 bis 17. 15 Uhr. Darüber hinaus bietet der „Helferinnenkreis für Hausbesuche“ eine Eins-zu-eins-Betreuung im häuslichen Umfeld an. Geschulte Ehrenamtler übernehmen unter Anleitung und Koordination einer Fachkraft die stundenweise Betreuung eines an Demenz erkrankten Angehörigen. Die Kosten betragen sechs Euro pro Stunde. 

Kontakt: Ursula Döbert, zuständig für die Dienstagsgruppe: 06102/306913. Renate Heinß (Mittwochsgruppe): 06102/733346.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare