Kooperation bei der Ausbildung mit Käthe-Kollwitz-Schule

Neu-Isenburg schnürt Maßnahmenpaket für mehr Kita-Personal

In den Kitas, wie in der schmucken neuen Einrichtung im Birkengewann, gibt es genügend Platz, allerdings ist die Stadt auf der Suche nach weiterem Personal.
+
In den Kitas, wie in der schmucken neuen Einrichtung im Birkengewann, gibt es genügend Platz, allerdings ist die Stadt auf der Suche nach weiterem Personal.

Wie in den Nachbarstädten steigt auch in Neu-Isenburg seit Jahren der Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen. In den Einrichtungen gibt es genügend Raum dafür. Das Einzige, das immer gesucht wird, ist qualifiziertes Personal. Mit einem ganzen Maßnahmenpaket will die Stadt Neu-Isenburg nun auf den Mangel an Erzieherinnen und Erziehern reagieren. So wird in Kooperation mit der Käthe-Kollwitz-Schule in Offenbach Nachwuchs ausgebildet.

Neu-Isenburg - Um den Bedarf auch aus eigenen Reihen zu decken, bietet die Stadt seit vielen Jahren erfolgreich die berufsbegleitende Ausbildung an. Im vergangenen Jahr wurden drei neue Erzieherinnen und Erzieher eingestellt, die zuvor ihre Ausbildung bei der Stadt absolviert hatten.

Seit dem 1. August befinden sich neun neu eingestellte Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung beziehungsweise absolvieren ihr Berufspraktikum. Eine Mitarbeiterin wird durch die Teilnahme am Rechtsunterricht an der Fachschule ihre im Ausland bereits erworbene Qualifikation anerkennen lassen. Daneben gibt es eine Absolventin der Fachoberschule im Bereich Sozialwesen, welches im Kinderbetreuungsbereich abgeleistet wird. „Die Zukunftsaussichten sind bestens, nach Abschluss der Ausbildung stehen allen die Türen in den zehn Kindereinrichtungen der Stadt offen“, betont Bürgermeister Herbert Hunkel.

Die praxisorientierte Ausbildung (PiA) verbindet, ähnlich wie die bereits bestehende berufsbegleitende Ausbildung (bbA), die theoretischen und praktischen Aspekte. Die Dauer beträgt insgesamt drei Jahre, inklusive des einjährigen Berufspraktikums im letzten Jahr. Die theoretische Ausbildung findet an drei Wochentagen in der Käthe- Kollwitz-Schule in Offenbach und an zwei Tagen in den Kindereinrichtungen in Neu-Isenburg statt.

Für die Ausbildung ist ein mittlerer Bildungsabschluss erforderlich. Interessentinnen und Interessenten können sich mit dem Fachbereich Personalwesen, z 06102 241-471, in Verbindung setzen oder sich direkt bei der Käthe-Kollwitz-Schule informieren. Ansprechpartner ist Ronald Freitag, z 069 8065-4056, E-Mail: r.freitag@kks.schulen-offenbach. de, kks-offenbach.de.

Ihre Ausbildung haben zum 1. August oder zum 1. September Jan Benedikt Meister, Tanja Kraus, Abderrahim El-Masaoudi, Niko Carta, Dana Minerva, Kimberly Pichelmann, Maria-Cristina Sicignano, Florian Reuling und Lamia Marzouki begonnen. Zusätzlich starten aktuell sieben Jahrespraktikantinnen beziehungsweise -praktikanten ihr Anerkennungsjahr oder ihr Praktikum in den Kitas der Stadt. Das Anerkennungsjahr ist Bestandteil der Ausbildung. Studentinnen und Studenten im Studiengang „Soziale Arbeit“ beenden nach der theoretischen Prüfung ihr Studium mit einem Jahrespraktikum.  hok

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare