Stromausfall nach Brand

Trafo-Station brennt - 3000 Menschen ohne Strom

+
Nach einem Brand in Neu-Isenburg waren 3000 Menschen ohne Strom (Symbolbild).

Von dem Stromausfall in Neu-Isenburg waren besonders Menschen in zwei Gebieten betroffen. Nun wird nach der Brandursache gesucht.

Update, 21.09., 20.13 Uhr: Nach dem großflächigen Stromausfall in Folge eines Brandes in Neu-Isenburg konnten Mitarbeiter der Stadtwerke den Strom in sämtlichen betroffenen Bereichen inzwischen wiederherstellen. 

Verletzt wurde niemand, die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar. Auch die genaue Brandursache in einem Keller im Neu Isenburger Industriegebiet muss noch ermittelt werden. 

Erstmeldung, 21.09., 18.45 Uhr: Neu-Isenburg - Ein Feuer in einer Trafostation hat am Samstagnachmittag in Neu-Isenburg einen Stromausfall ausgelöst. Betroffen waren nach Angaben der Feuerwehr 3000 Menschen im Stadtteil Zeppelinheim und in einem Industriegebiet. 

Ersten Erkenntnissen zufolge brannte es in einem Elektroverteiler in einem Keller im südlichen Industriegebiet von Neu-Isenburg. Die Einsatzkräfte waren um 15.15 Uhr in das Gebäude in der Rathenaustrasse gerufen worden, nachdem Passanten Schmorgeruch wahrgenommen hatten.

Neu-Isenburg: Gebäude steht zur Zeit leer

Wegen der starken Rauchentwicklung hätten die Einsatzkräfte eine halbe Stunde gebraucht, um den Brandherd zu finden, sagte Stadtbrandinspektor Stefan Werner der Deutschen Presse-Agentur. 

Das Feuer konnte um 16.54 Uhr gelöscht werden – aktuell laufen noch Nachlöscharbeiten. Das Gebäude steht Werner zufolge leer und wird derzeit abgerissen. 

In Offenbach kam es am Samstag außerdem zu einem Brand in einem Hochhaus. Die Feuerwehr rettet eine Familie mit kleinen Kindern. Ebenfalls in luftiger Höhe brannte es vor wenigen Tagen in Wiesbaden: Nach einem Brand im Kirchturm ermittelt die Polizei. Bei Gartenhütten im Umkreis von Offenbach kam es zuletzt sogar zu einer regelrechten Brandserie.

dpa / tom

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare