Erich-Ollenhauer-Straße

„Schöne Aussicht“: Unbekannte hinterlassen Sperrmüllhaufen auf Grünanlage

Wenn man die Mieter anspricht, will es keiner gewesen sein. Karl-Heinz Gottmann Hausmeister Kein schöner Anblick über die Osterfeiertage: In der Erich-Ollenhauer-Straße türmt sich der Sperrmüll. Dabei ist es ganz einfach, beim DLB einen Abfuhrtermin zu vereinbaren. 
+
Wenn man die Mieter anspricht, will es keiner gewesen sein. Karl-Heinz Gottmann Hausmeister Kein schöner Anblick über die Osterfeiertage: In der Erich-Ollenhauer-Straße türmt sich der Sperrmüll. Dabei ist es ganz einfach, beim DLB einen Abfuhrtermin zu vereinbaren. 

Der riesige Sperrmüllhaufen auf der Grünanlage an der Erich-Ollenhauer-Straße ist ein hässlicher Anblick: Mindestens ein halbes Dutzend alter Matratzen, unzählige Regale, Holzbretter, eine alte Spülmaschine, ein zerlegtes Bett, Koffer, Gartenmöbel und Klamotten verteilen sich großflächig auf der Wiese.

  • Auf einer Grünfläche in Neu-Isenburg sammelt sich ein Sperrmüllhaufen
  • Von den Mietern in der Erich-Ollenhauer-Straße will es keiner gewesen sein
  • Der Hausmeister hat einen Verdacht

Neu-Isenburg - Es fing alles mit einem abgestellten Sofa an, in den vergangenen Tagen ist die unansehnliche Sammlung immer größer geworden. Eine Anwohnerin der Wohnanlage ist verärgert: „Das ist eine wirklich schöne Aussicht über die Osterfeiertage“, sagt sie ironisch über den Sperrmüll unweit vor der Haustür ihrer Wohnanlage.

Spermüllhaufen: Immer wieder illegale Ablagerungen in Neu-Isenburg

Eigentlich ist die Grünfläche zwischen den Hochhäusern gepflegt – aber immer wieder kommt es zu illegalen Müllablagerungen. „Die Anwohner stellen einfach ihren Kram vor die Tür – ohne beim DLB einen Sperrmülltermin zu vereinbaren. Wenn man die Mieter anspricht, will es keiner gewesen sein“, ist Hausmeister Karl-Heinz Gottmann inzwischen ratlos. Sobald er Möbelstücke vor der Tür sieht, macht er sofort einen Termin mit dem Dienstleistungsbetrieb (DLB) aus. Bis die Mitarbeiter zum Abholen kommen, hat sich die Menge meist vervielfacht. „Einer fängt an und die anderen stellen dazu. Das wird auch nicht nur von dem einen Haus sein, das kommt bestimmt auch von den Nachbarhäusern“, vermutet er. So viel Sperrmüll wie jetzt sei es bislang allerdings noch nicht gewesen: „Dabei war der DLB erst vor zwei Wochen da und hat eine große Menge abgeholt“, berichtet der Hausmeister, der die Liegenschaft seit zwölf Jahren betreut.

Für DLB-Geschäftsführerin Petra Klink ist der wilde Sperrmüll in der Erich-Ollenhauer-Straße ebenfalls kein neues Thema: „Wir haben das bei noch ein paar anderen Hochhausanlagen im Stadtgebiet und auch in Gravenbruch“, bedauert sie. „Dabei bieten wir vier Mal im Jahr kostenlosen Sperrmüll an. Es muss keiner einfach was vors Haus legen“, sagt Klink. Ihre Mitarbeiter wissen schon, dass sie mehr Zeit einplanen müssen, wenn in den betroffenen Bereichen Sperrmüll gemeldet ist, und dass der Müll auch mehr Volumen hat, als ursprünglich angemeldet. Die Dimension der Menge sei jetzt aber besonders groß und auch auf ungewöhnlich viel Fläche verteilt. „Schade ist es natürlich, dass es dort ausgerechnet über die Osterfeiertage so aussah“, bedauert Klink und verspricht, dass der Sperrmüll bis spätestens heute früh abgefahren ist.

Spermüll in Neu-Isenburg: Erster Stadtrat Stefan Schmitt verärgert

Für die Mieter, die sich an die Regeln halten und ihre Abfuhr ordnungsgemäß anmelden, ist diese wilde Ablage ganz besonders ärgerlich: „Denn solch einen Sondertermin stellen wir dann auch der Hausverwaltung in Rechnung, die erst mal bezahlt. In der Regel werden die Kosten aber auf alle Mieter wieder umgelegt“, erläutert die DLB-Geschäftsführerin. Sie appelliert an alle Isenburger, den Sperrmüll erst am Vorabend vor der Abholung vor die Tür zu stellen, umso weniger Gelegenheit gibt es für andere, ihren Müll einfach unangemeldet dazu zu stellen.

Erster Stadtrat Stefan Schmitt ist verärgert über die Ignoranz der uneinsichtigen Isenburger, die achtlos ihre nicht mehr benötigten Möbel und anderen Kram einfach in die Gegend stellen: „Das ist schlicht verboten. Und wenn wir jemanden erwischen, kostet das auch Strafe“, warnt der Chef der städtischen Ordnungsbehörde.

Die Anmeldung von Sperrmüll hat der DLB in den vergangenen Wochen vereinfacht. Auf das Formular kommt man auf der DLB-Internetseite unter Sperrmüll – dort kann der Abtransport einfach online bestellt werden. Das dürfte eigentlich nicht so schwer sein.

VON NICOLE JOST

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Unbekannter im Wald bei Neu-Isenburg eine ganze Containerladung Gemüse hinterlassen - inklusive zahlreicher Plastik-Körbe. Vor drei Jahren hatte sich am Schönbornring in Gravenbruch (Neu-Isenburg) ebenfalls ein Müllberg gestapelt.

Wegen der Corona-Krise bleibt der Wertstoffhof in Neu-Isenburg (Dreieich) vorerst geschlossen. Der Müll macht in der Stadt weiterhin großen Ärger. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare