Viele kleine Glücksmomente

Verein bietet in Neu-Isenburg wieder die Möglichkeit, über den Tellerrand zu schauen

Im Hinblick auf Mauerfall, Deutsche Einheit und 30 Jahre tühringische Partnerstadt Weida greift der GHK diesmal mehrere deutsch-deutsche Themen auf - nicht nur beim traditionellen literarischen Neujahrsempfang. Unter dem Motto „Ost-West-Grenzerfahrungen“ gibt es am 3. Oktober eine Studienfahrt in die Rhön mit Besuch der Gedenkstätte Point Alpha.
+
Im Hinblick auf Mauerfall, Deutsche Einheit und 30 Jahre tühringische Partnerstadt Weida greift der GHK diesmal mehrere deutsch-deutsche Themen auf - nicht nur beim traditionellen literarischen Neujahrsempfang. Unter dem Motto „Ost-West-Grenzerfahrungen“ gibt es am 3. Oktober eine Studienfahrt in die Rhön mit Besuch der Gedenkstätte Point Alpha. 

In Neu-Isenburg stellt der Verein für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) das Programm für 2020 vor.

Neu-Isenburg –„So muss man leben! Die kleinen Freuden aufpicken, bis das große Glück kommt. Und wenn es nicht kommt, dann hat man wenigstens die kleinen Glücke gehabt.“ Dieses Zitat des Schriftstellers Theodor Fontane (1819 bis 1898) stellt Herbert Hunkel der Vorstellung des 2020er-Programms des Vereins für Geschichte, Heimatpflege und Kultur (GHK) voran. „In der Hoffnung, dass für die Teilnehmer die eine oder andere GHK-Veranstaltung auch ein kleines Glück bedeutet hat oder bedeuten wird“, erklärt der Bürgermeister und Vorsitzende des Geschichtsvereins.

Möglichst viel Neu-Isenburg, aber auch den Blick über den Tellerrand und darüber hinaus – unter diesem Motto hat sich der Verein auch für das neue Jahr viel vorgenommen. Viele der Angebote sind zwar noch weit weg, aber Fans der GHK-Offerten wissen: Für manche Studienfahrt beispielsweise sind die verfügbaren Plätze ruckzuck vergriffen.

26 Termine stehen auf der langen Liste von Ausflügen, Studienfahrten, Vorträgen, Lesungen, Konzerten und mehr. „Das vorläufige Programm soll eine Vielfalt von interessanten Einblicken und Erlebnissen bieten, Unterhaltung mit netten Menschen und neue Erkenntnisse vermitteln“, betont der Verein.

Am Freitag, 3. Januar, geht es schon los: Morgens um 9 Uhr startet der Bus am Haus der Vereine gen Mainz zur Führung in der Sektkellerei Kupferberg und zu einem Besuch der Rheinschiffsmühle bei Geisenheim. Für Sonntag, 26. Januar, lädt der GHK gemeinsam mit der Stadtbibliothek zum literarischen Neujahrsempfang in die Bücherei. Dort stellen die beiden Berliner Autoren David Wagner und Jochen Schmidt um 16 Uhr ihr Buch „Drüben und Drüben. Zwei deutsche Kindheiten“ vor.

Am Dienstag, 4. Februar, gibt es im Haus der Vereine die Gelegenheit, in „Die aller, allerschönste Sach….“ einzutauchen: In ihrem Bildvortrag stellen Harald Streb und Karl-Heinz Müller Besonderheiten der Iseborjer Fastnacht vor.

Die Frühjahrswanderung führt am Samstag, 21. März, mit Landschaftsarchitekt Albrecht Schaal auf der Ysenburgroute des Regionalparks von Langenselbold zur Ronneburg.

Studienfahrten führen nach derzeitiger Planung unter anderem zum Industriedenkmal „Völklinger Hütte“ und zum Westwallmuseum in Pirmasens (4. April); nach Limburg – samt Schiffsfahrt auf der Lahn, Stadtrundgang in der Altstadt und Besuch der damaligen Privatgemächer des ehemaligen Bischofs Tebartz van Elst (25. April), ins Erzgebirge (13. bis 15. Juni) oder zum Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal (16. Mai). „Ost-West-Grenzerfahrungen“ sammeln die Teilnehmer beim GHK mehrfach in diesem Jahr – unter anderem bei einer Fahrt zum Tag der Deutschen Einheit: Am Samstag, 3. Oktober, geht es in die Rhön mit Besuch der Gedenkstätte Point Alpha. Vom 9. bis 11. Oktober ist das „Schlösserland Bayern“ das Reizeziel, am Samstag, 14. November, dann das Porschemuseum in Stuttgart.

Zudem wartet das Programm erneut mit Klassikern wie der Theaterfahrt zum Hobbystübchen in Klein-Umstadt (Freitag, 27. März, Stück „August(e) stürmt das Altenheim“) auf.

Technisch Interessierte können am 7. Mai Robotern bei der Arbeit über die Schulter schauen; Dann steht ein Firmenbesuch bei DuPont an. Oder sich anschließen bei einer Tour nach Darmstadt, wo für den 14. Mai eine Besichtigung im GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung angesetzt ist.

Um die erste Weltraummission von ESA-Astronaut Thomas Reiter geht es bei einem Bildvortrag von Dr. Ferdinand Stegbauer am 8. September. Heimische Historie steht unter anderem am 26. Mai auf dem Programm: Christel Passinger und Dietmar Thiel sprechen über das Thema „Neu-Isenburger Kirchenglocken schreiben Geschichte“. Nicht nur die mehr als 500 Mitglieder des Vereins, sondern auch Gäste sind bei den GHK-Veranstaltungen gern gesehen.   

hov

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare