Sechsjähriger hat Glück 

Audi rast ungebremst auf Zebrastreifen zu - Zeuge nimmt sofort Verfolgung auf

+
Ein Raser hat die Gesundheit eines sechsjährigen Jungen gefährdet.

Ein Raser hat in Neu-Isenburg mit seinem Audi fast ein Kind angefahren. Ein Zeuge nahm sofort die Verfolgung auf.

Neu-Isenburg – Gegen 14 Uhr am Donnerstag wollte der Junge gemeinsam mit seiner Mutter und seiner dreijährigen Schwester die Straße "Am Forsthaus Gravenbruch" an einem Zebrastreifen unweit der Meisenstraße überqueren. Die Mutter hielt dabei das Mädchen an der Hand, während der Sechsjährige einen Schritt vor ihr lief, berichtet die Polizei.

Zeuge will Raser sofort stellen

Während ein Paketzustellfahrzeug anhielt, um die Familie die Straße überqueren zu lassen, nährte sich von Weitem schon der Raser. Der sechsjährige Junge hatte bereits den Zebrastreifen betreten, als der weiße Audi mit erhöhter Geschwindigkeit aus Richtung Schwalbenstraße kam und ungebremst auf den Zebrastreifen fuhr. Dabei verfehlte er den Jungen nur knapp.

Auf dem Beifahrersitz des Audis soll laut Zeugen eine dunkelhaarige Frau gesessen haben, über den Fahrer ist jedoch nichts bekannt. Ein Zeuge stieg sofort in sein Auto und verfolgte den Audi, holte ihn jedoch nicht mehr ein. Von diesem Zeugen sind keine Personalien bekannt. Daher bittet die Polizei ihn, sowie weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06102/2902-0 zu melden. Die Polizei ermittelt zur Zeit wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung. (chw)

Lesen Sie auch:  Ein Fahrradfahrer aus Neu-Isenburg ist bei einem Unfall auf der Sprendlinger Landstraße in Offenbach leicht verletzt worden, berichtet op-online.de*. Außerdem: Mercedes überschlägt sich*. Und: Schock an der Otto-Hahn-Schule: Aula brennt komplett aus – Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare