Dr. Ellen Pflug beackert bei der Stadt ein weites Feld

Neue Biologin in Neu-Isenburg

Ein beliebtes Ziel für Spaziergänger ist der Gehspitzweiher. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass Flora und Fauna des wertvollen Naturschutzgebietes ungestört bleiben. Das
+
Ein beliebtes Ziel für Spaziergänger ist der Gehspitzweiher. Dabei muss jedoch darauf geachtet werden, dass Flora und Fauna des wertvollen Naturschutzgebietes ungestört bleiben. Das

Neu-Isenburg hat mit Dr. Ellen Pflug eine neue Stadtbiologin. Auf sie wartet ein umfangreiches Aufgabenfeld.

Neu-Isenburg – Noch ist Dr. Ellen Pflug dabei, sich einen Überblick zu verschaffen. Schließlich ist das Feld, das sie künftig beackert, ein weites – und ihre Vorgängerin hat viele Projekte und Gebiete betreut. Die 38-Jährige ist Nachfolgerin von Hildegard Dombrowe. Die langjährige Stadtbiologin war Ende vergangenen Jahres in den Ruhestand verabschiedet worden.

Seit dem 1. April verstärkt Dr. Ellen Pflug nun das Team der städtischen Biologen und arbeitet folglich Seite an Seite mit Dr. Markus Bucher, der auch Fluglärmbeauftragter ist. Gemeinsam werden sie sich künftig für die Umwelt- und Naturschutzbelange der Hugenottenstadt einsetzen.

„Wir hatten sehr viele qualifizierte Bewerbungen auf diese Stelle“, sagt ihr neuer Chef, Bürgermeister Herbert Hunkel. „Frau Dr. Pflug hat uns alle überzeugt, da sie neben ihrer wissenschaftlichen Qualifikation auch sehr viele praktische Erfahrungen mitbringt und umsetzungsorientiert ist. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Auch die so Begrüßte freut sich sehr darauf, ihre bisherigen Erfahrungen in Neu-Isenburg miteinander zu verknüpfen und mit der Bevölkerung und relevanten Akteuren der Stadtgesellschaft zusammen zu arbeiten. Die Auswirkungen des Klimawandels – das ist eines der großen Themen, zu dem Pflug im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Studien und Veröffentlichungen immer wieder geforscht hat. Hinzu kommt ihre Praxiserfahrung als Landschaftsgärtnerin.

Geboren und aufgewachsen in der großen Nachbarstadt Frankfurt, promovierte sie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich im Fachbereich Umweltsystemwissenschaften zur Anpassung von Eichen und Buchen an Lufterwärmung und Trockenheit. Diese Auseinandersetzung mit den ökophysiologischen Anpassungen von Bäumen an den Klimawandel führte thematisch die an der Goethe-Universität bearbeitete Studie zur Winteranpassung von mediterranen Eichen an das mitteleuropäische Klima weiter. Für ihre Diplomarbeit im Fachbereich Biologie wurde sie mit dem Procter and Gamble-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet.

Neben ihrer Doktorarbeit veröffentlichte Pflug verschiedene wissenschaftliche Artikel zu diesem Thema. Das Interesse an Pflanzen und deren Anpassung an die Umwelteinflüsse rührt von der praktischen Auseinandersetzung mit der Materie her: Als ausgebildete Landschaftsgärtnerin sammelte Ellen Pflug bereits vor dem Studium Erfahrung im klassischen Gartenbau bei der Erstellung von Spielplätzen und bei der Pflege und Anlage von Gärten. Anschließend an ihre Doktorarbeit führte die junge Frau in der Schweiz als Landschaftspflegerin in einem Unternehmen für soziale und berufliche Integration im Raum Biel/Bienne Projekte zur ökologischen Aufwertung der Region durch. So baute sie unter anderem Lahnungen (Weidenzäune) zum Schilfschutz im Bielersee, Trockenmauern auf Trockenwiesen, renaturierte Fließgewässer, sammelte Samen von autochthonen Pflanzen und verwendete diese zur Ansaat von artenreichen Trocken- und Feuchtstandorten. Ob durch die Bekämpfung von invasiven Neophyten (gebietsfremden Pflanzen), die Aufwertungen von Hecken oder Waldrändern, die Anlage eines Wildkorridors oder die Erstellung von Laichablageplätzen für Amphibien – „die Arbeiten hatten schlussendlich die Erstellung von Nischen, die Vernetzung verschiedener Standorte und dadurch die Stabilisierung und Erhöhung der Artenvielfalt von Flora und Fauna zum Ziel“, erklärt sie.  hov

Kontakt

Wer Fragen rund um die Themen Natur und Umwelt hat, erreicht die Stadtbiologen unter Telefon 06102 241764 (Dr. Markus Bucher) oder 241720 (Dr. Ellen Pflug).

Seit dem 1. April verstärkt Dr. Ellen Pflug das Team der städtischen Biologen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare