Neuer Pächter bedeutet neue Chance fürs Lyonel

Neu-Isenburg - (kd) Die Fraktion der Isenburger Grünen hält ein neues Konzept fürs Lyonel für sinnvoll und spricht sich gegen einen Verkauf aus. „Der Pächter des Waldschwimmbad- Restaurants gibt auf, na und – da muss halt ein Neuer gefunden werden, was sonst?“, schreibt die Fraktionsvorsitzende Maria Sator-Marx in einer Pressemitteilung.

Ein neuer Pächter eröffne die Chance, das bisherige Konzept zu überdenken. „Vielleicht passt hochpreisige Gastronomie doch nicht so gut mit einem Biergarten und den Schwimmbadbesuchern zusammen?“, meint Sator-Marx.

Lesen Sie hierzu auch:

Vertrag mit Pächter aufgehoben

FDP bleibt bei ihrer Haltung zum Lyonel

Die Neu-Isenburger Bürger und ihre Gäste können rechnen! Gäste, die ein Lokal mehrfach besuchen, wollen, dass Preis und Leistung im Einklang stehen. Und sie erwarten zu Recht einen freundlichen und kompetenten Service. Punkte, an denen es im Lyonel in der Vergangenheit leider häufig gehapert hat.“

Dies sei jedoch kein Grund, leichtfertig das Anwesen „verscherbeln“ zu wollen. Jetzt das Tafelsilber zu verkaufen, würde nicht von wirtschaftlicher Kompetenz zeugen, sagen die Grünen in Richtung FDP, die einen Verkauf fordert.

Ihre Fraktion erwarte von den Stadtwerken ein überarbeitetes Konzept und entsprechende Personalvorschläge, führt Maria Sator-Marx weiter aus – damit das Waldschwimmbad- Restaurant möglichst bald wieder zu einem attraktiven Treffpunkt für Isenburger und ihre Gäste werde.

Rubriklistenbild: © Sauda

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare