Neuer Raum für Jugend

+
Großer Andrang bei der offiziellen Einweihung des Jugendtreffs im Stadtteilzentrum West: Nicht nur die Heranwachsenden waren da, sondern auch Vertreter der Stadt und des Rotary-Clubs Dreieich-Neu-Isenburg.

Neu-Isenburg ‐ Seit November vergangenen Jahres kommen im Stadtteilzentrum West immer sonntags ab 19 Uhr zwischen fünf und 15 Jugendliche zusammen. Von Enrico Sauda

Nun steht dem Jugendtreff im Untergeschoss auch ein eigener Raum zur Verfügung, der in den letzten Wochen eingerichtet wurde. „Hier werden Erfahrungen ausgetauscht, gespielt, geredet und Perspektiven geschaffen“, erklärt der Diplom-Sozialpädagoge Erhan Dogan, der den Treff betreut. Den Sonntagstermin habe er gewählt, weil sich die Jugendlichen zu dieser Zeit langweilen oft würden.

„Es sind hauptsächlich Jungs im Alter von 14 bis 21 Jahren, die zu uns kommen. Und weit über 90 Prozent haben Migrationshintergrund“, sagt der 31-Jährige, der selbst türkische Wurzeln hat. „Das hilft mir bei meiner Arbeit, denn die Jugendlichen fühlen sich gut verstanden. Ich höre zu und versuche zu unterstützen, wo ich nur kann.“

Da das Stadtteilzentrum von den Jugendlichen als Treffpunkt akzeptiert wurde, soll es in einem nächsten Schritt darum gehen, den Raum mit den nötigen Materialien und Medien zu füllen. „Gut wäre ein Laptop, damit wir auch mal hier unten Bewerbungen schreiben oder mögliche Ausbildungsstellen suchen können“, meint Dogan.

Möglich wurde die Umgestaltung des Raumes, der früher als Bücherei, Dritte-Welt-Laden und als Kleiderdepot genutzt wurde, durch eine Spende des Rotary-Clubs Dreieich-Neu-Isenburg.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare